Lemgo: Austellung im Pöstenhof

Herbert Richts vor seinen Lampionblumen.

Versteckter Künstler tritt an die Öffentlichkeit

Lemgo. Seit dem 28. September hängen neue Bilder in den Räumen der Tagespflege im Pöstenhof und jeder, der vorbeigeht ist begeistert. Tatsächlich ist dies die erste Ausstellung von Herbert Richts, 64 Jahre jung, aus Blomberg. Er selbst hat bereits in der Schule gerne gezeichnet und als junger Mann viele Aquarelle gemalt. Später trat die Malerei durch Familie und Beruf in den Hintergrund.
Erst 2008 begann Herbert Richts sein Hobby zu intensivieren. Er bevorzugt nun Acryl- und Ölfarben und ist Autodidakt. Als Vorlage dienen ihm eigene Fotos, Bilder aus Zeitschriften oder im Internet. Seine Themen sind vielfältig. „Oft ist es der erste Blick, der mich reizt das Motiv, auch mal abgewandelt, auf Papier oder Leinwand zu bringen,“ so Richts, „manchmal gelingt das, manchmal auch nicht.“ Die Bilder, die bis Ende des Jahres in der Tagespflege im Pöstenhof hängen, gehören auf jeden Fall zur ersten Kategorie. Herbert Richts betitelt seine Ausstellung mit: „Landschaft und Mee(h)r – ein kleiner Bilderbogen“.
Aufgrund der Coronaeinschränkungen entfällt eine Vernissage. Interessierte können einzeln nach Terminvereinbarung unter Tel: 9747541 und unter Einhaltung aller Infektionsschutzmaßnahmen die Bilder anschauen.