Big Points TBV Lemgo
Fabian van Olphen und der TBV Lemgo Lippe treffen am Donnerstag daheim auf Balingen.

Lemgo. Für den TBV Lemgo Lippe geht es im nächsten Heimspiel gegen den Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten um zwei Big Points. Die Schwaben sind seit fünf Spielen in Folge ungeschlagen und werden den Lemgoern einen harten Kampf bis zur letzten Minute liefern. Anpfiff in der Phoenix Contact-Arena ist am Donnerstag, 28.11.2019 um 19 Uhr, geleitet wird die Partie von den beiden Unparteiischen Christian vom Dorff und Fabian vom Dorff. Sky überträgt das Spiel live auf Sky Sport 7 HD.

Nach zwei Jahren Abstinenz ist der HBW Balingen-Weilstetten wieder zurück in der „besten Liga der Welt“ und dort wollen die Schwaben auch möglichst bleiben. Im Kampf um den Klassenerhalt haben sich die Gäste bereits etwas Luft verschafft. Aktuell steht HBW Balingen-Weilstetten mit 11:15 Punkten auf Tabellenplatz 11 in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga. Ähnlich wie der TBV Lemgo Lippe schrammte Balingen in den verlorenen Partien ein paar Mal nur haarscharf an einem Unentschieden oder einem Sieg vorbei. Sechs Mal in dieser Saison entschieden sich die Spiele mit HBW-Beteiligung erst in den letzten zwei Minuten. Die große Sensation schafften die Schwaben am 10. Spieltag, als sie zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte einen Sieg gegen die Füchse Berlin holten. Einen wesentlichen Anteil an dem knappen 31:30-Heimerfolg hatte HBW-Torhüter Vladimir Božic mit 13 Paraden. Im Angriff stachen Filip Taleski im linken Rückraum und Oddur Grétarsson auf Linksaußen heraus, beide kamen gegen Berlin auf jeweils acht Treffer.

TBV-Trainer Florian Kehrmann erwartet von seiner Mannschaft gegen Balingen vollen Einsatz um jeden Ball und jeden Zentimeter: „Bei der knappen Niederlage im letzten Spiel gegen den BHC haben wir in den ersten zwanzig Minuten nicht die Leistung auf die Platte gebracht, die wir uns vorgestellt hatten. Im Heimspiel gegen Balingen müssen wir jetzt die ganzen 60 Minuten voll da sein. Balingen wird sicherlich mit viel Selbstvertrauen nach Lemgo kommen. Ich glaube aber, dass wir die beiden Punkte in Lemgo behalten, wenn wir unser Spiel mit einer guten Deckungsarbeit und mit viel Tempo nach vorne auf die Platte bringen. Das ist das Ziel! Es wird sicherlich eine ähnliche Aufgabe wie im Heimspiel gegen Ludwigshafen, wo wir auch den Druck hatten. Jetzt ist die Mannschaft gefordert. Jeder Einzelne muss seinen Job erledigen und dann hoffe ich, dass die Halle den Ausschlag dafür gibt, dass wir erfolgreich sein können. Da gibt es nichts drumherum zu reden, wir müssen die beiden Punkte holen und haben auch den Anspruch, Balingen zu Hause zu schlagen.“

Ein Wiedersehen gibt es bei der Partie mit den beiden ehemaligen TBV-Spielern Martin Strobel und Marcel Niemeyer. Spielmacher Martin Strobel hatte sich im Januar das Kreuzband gerissen und feierte vor wenigen Wochen im Spiel gegen GWD Minden sein Comeback. Kreisläufer Marcel Niemeyer spielt seit 2018 bei Balingen und gehört derzeit zu den Tor-Torschützen der Mannschaft.