Christoph Theuerkauf und der TBV sind am Donnerstag bei den Rhein-Neckar Löwen zu Gast.

Lemgo. Der TBV Lemgo Lippe geht mit einer guten Portion Selbstbewusstsein in das Auswärtsspiel bei den Rhein-Neckar Löwen. Die Lipper haben drei Spiele in Folge gewonnen, zuletzt das OWL-Derby zu Hause gegen GWD Minden. Die Löwen dagegen konnten dieses Jahr noch keinen Sieg feiern. Anwurf in der SAP-Arena in Mannheim ist am Donnerstag, 20.02.2020 um 19 Uhr, Schiedsrichter der Partie sind Steven Heine und Sascha Standke. Sky überträgt das Spiel live auf Sky Sport 6 HD.

Im Hinspiel Mitte Dezember gelang dem TBV Lemgo Lippe eine Überraschung: Der TBV schickte die Rhein-Neckar Löwen mit 30:25 auf die Heimreise. Eine starke Leistung zeigten besonders Carlsbogård mit sieben Treffern und Johannesson im Tor, der mit zahlreichen Paraden den Weg für die schnellen Angriffe der Lemgoer ebnete. Der TBV ging mit viel Leidenschaft und Einsatz ins Spiel und spielte schnell eine drei-Tore-Führung heraus. Die Rhein-Neckar Löwen dagegen leisteten sich im Angriff zu viele technische Fehler und kamen in dieser Partie für Punkte nicht in Frage.

In diesem Jahr reichte es für die Rhein-Neckar Löwen bisher nur zu einem Auswärtspunkt in Wetzlar, zu Hause verloren sie gegen MT Meslungen. Dennoch gehören die Rhein-Neckar Löwen nach wie vor zu den Topteams der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga, stehen auf Platz 6 in der Tabelle und gehen als Favorit in die Partie gegen den TBV Lemgo Lippe. Das weiß auch TBV-Trainer Florian Kehrmann: „Mit Schmid, Mensah Larsen, Petersson, Kirkeløkke und eventuell auch dem zuletzt verletzten Lagarde kommt sehr viel individuelle Qualität auf uns zu. Die Löwen haben einen sehr starken Rückraum und mit Kohlbacher

einen der besten Angriffs-Kreisläufer der Liga. Da kommt Schwerstarbeit auf unsere Abwehr zu und wir müssen bereit zu sein, zu helfen und viel um die Kreisläufer herumzuarbeiten. Ich glaube trotzdem, dass der Schlüssel zum Sieg eine sehr konzentrierte Angriffsleistung sein wird.“ Im Tor der Löwen stehen mit den beiden schwedischen Nationalspielern Palicka und Appelgren zwei weitere Top-Spieler, die es zu überwinden gilt.

Die Rhein-Neckar Löwen werden die Hinspiel-Pleite gegen Lemgo wieder wettmachen und den ersten Heimsieg des Jahres einfahren wollen. Für den TBV Lemgo Lippe macht es das sicherlich nicht leichter. „Wir konzentrieren uns auf unser Spiel“, sagt TBV-Trainer Florian Kehrmann. „Wir müssen gewarnt sein, die Rhein-Neckar Löwen werden uns mit dem Messer zwischen den Zähnen erwarten, vor allem nach der Hinrunden-Niederlage in Lemgo. Deswegen werden wir aber trotzdem nicht von unserer Philosophie abrücken und versuchen, weiter sehr strukturiert im Angriff zu spielen, auf unsere Chance zu warten und den Gegner in der Abwehr zu Fehlern zu zwingen. Wir fahren mit breiter Brust nach Mannheim und werden die Punkte nicht einfach kampflos dort lassen.“