Lemgo/Augustdorf. Frischer Wind auf der linken Außenbahn weht in den nächsten beiden Spielzeiten beim lippischen Drittligisten Team HandbALL. Aus der Nachwuchsschmiede der SG Flensburg-Handewitt konnte Leve Carstensen nach Lippe gelotst werden. Der Junioren-Nationalspieler unterschreibt einen Zweijahresvertrag beim Team HandbALL und möchte den nächsten Schritt in seiner noch jungen Laufbahn gehen.

Leve Carstensen unterschreibt seinen Vertrag.

„Mit Leve bekommen wir einen Modellathleten für unsere Flügelzange. Er bringt alle Voraussetzungen mit, um sich bei uns in der dritten Liga weiterzuentwickeln. Er ist flink, hat eine enorme Sprungkraft und ein gutes Auge“, freut sich Trainer Matthias Struck auf seinen Neuzugang von der Flensburger Förde. „In der Flensburger Akademie wurde der Grundstein gelegt, jetzt wollen wir an Leves Feinschliff auf dem Weg zum möglichen Bundesliga-Profi arbeiten“, gibt Trainer Matthias Struck Einblicke in seine Ziele, die er mit Leve Carstensen verfolgt.

Der gebürtige Flensburger, der im Alter von vier Jahren das erste Mal zum runden Leder griff, kann schon einige Erfolge in seiner Vita vorweisen. Mit der A-Jugend der SG Flensburg-Handewitt wurde er zweimal hintereinander Deutscher A-Jugendmeister. Zum Kader der Junioren-Nationalmannschaft zählt er ebenfalls seit dem Jahr 2018, in dem er sein Länderspieldebüt gegen Frankreich gab. In sieben Länderspielen kam Leve seitdem zum Einsatz.

„Wir sind stolz, dass sich ein Spieler wie Leve Carstensen für das Team HandbALL entschieden hat. Wir können ihm in Lemgo und Augustdorf optimale Voraussetzung für seine Entwicklung bieten. Er hat schon beim Probetraining einen super Eindruck hinterlassen“, so die Verantwortlichen des Team HandbALL. „Die enge Verknüpfung zwischen Bundesliga und 3. Liga werden ihn definitiv weiter nach vorne bringen“, erläutert Trainer Matthias Struck auch einen wichtigen Pluspunkt in der Entscheidung von Leve.

Für Leve Carstensen eröffnen sich durch seinen Wechsel ins Lipperland neue Möglichkeiten. Der Sprung über die 3. Liga in die 2. Bundesliga oder ins Handballoberhaus sind sein Ziel. „Ich möchte mich persönlich weiterentwickeln, neue Erfahrungen in einem neuen Umfeld sammeln und von erfahrenen Spielern lernen“, gibt Carstensen Einblicke in seine Ziele.