Aktion: Gabenzaun in Lemgo soll Bedürftigen helfen

v. r.: Die beiden Initiatoren Felix Rullmann und Julien Thiede vor dem Gabenzaun an der Kirche St. Marien.

Lemgo. Der Gabenzaun in Lemgo steht endlich und hält erste Bedarfsartikel für Bedürftige bereit. Gerade in dieser angespannten Zeit war es den Lemgoern Julien Thiede und Felix Rullmann ein dringliches Bedürfnis den Menschen in Lemgo zu helfen, insbesondere durch die Tatsache dass derzeit alle ehrenamtlichen Einrichtungen geschlossen sind. Die beiden hoffen mit dem Beitrag einigen Menschen helfen zu können.
Thiede und Rullmann möchten alle Bewohner und auch Unternehmen in Lemgo, die ein paar Euro entbehren können, dazu aufrufen beim nächsten Einkauf etwas mehr auszugeben und einige Artikel an den Gabenzaun aufzuhängen. Gespendet werden können haltbare Lebensmittel, unverderbliche Dinge des täglichen Bedarfs, Kosmetikartikel, Kleidung und vieles mehr. Nicht erwünscht sind dabei Alkohol, Tabak, Energydrinks und Ähnliches.
Die zwei Initiatoren rufen alle Menschen dazu auf, die im Augenblick nicht die Möglichkeit haben die Tafeln oder den sozialen Mittagstisch in Anspruch zu nehmen oder sich im Augenblick einfach nicht alle Dinge des täglichen Bedarfs leisten können, den Gabenzaun in Anspruch zu nehmen.
Ferner bedanken sie sich herzlich bei der Kirchengemeinde St. Marien, die den Platz zur Verfügung stellt und bei der Firma SBAT die für die nötigen Bauzäune sorgte. Ohne diese Zusammenarbeit innerhalb Lemgos wäre dieses Projekt wohl nicht umzusetzen gewesen.
Der Gabenzaun befindet sich an der Kirche St. Marien, am Durchgang von der Stiftstraße zum Park.