Bad Salzuflen erhält Förderbescheid in Millionenhöhe

(v.l.n.r.): Ulrike Niebuhr (Fachdienstleitung Stadtplanung und Umwelt), Anke Recklies (Vizepräsidentin Bezirksregierung Detmold), Bürgermeister Dirk Tolkemitt, Sadik Cakmak (Fachdienstleitung Tiefbau).

Bad Salzuflen. Einen Förderbescheid in Höhe von über 1,1 Millionen Euro konnte die Vizepräsidentin der Bezirksregierung Detmold, Anke Recklies, jetzt an Bad Salzuflens Bürgermeister Dirk Tolkemitt übergeben. Dabei handelt es sich um Fördergelder, die vor allem für die Umgestaltung des Kirchplatzes und des Kleinen Platzes in Schötmar verwendet werden.
Mit Hilfe der Maßnahmen soll der Kirchplatz sein volles Potential entfalten können und deutlich mehr Aufenthaltsqualität bieten. Der Verkehr soll auf ein Minimum reduziert und stattdessen Grünflächen geschaffen werden. Im nördlichen Bereich wird eine fußgängerfreundliche, PKW-freie Zone mit Flächen zum Aufenthalt und Potential für Veranstaltungen geschaffen, gestalterisch soll der Platz einen öffentlichen Charakter bekommen.
Der Kleine Platz Schülerstraße/Begastraße soll moderner gestaltet werden und mit einer verbesserten Ausstattung mit Sitzmöglichkeiten und Beleuchtung ebenfalls die Aufenthaltsqualität steigern. Die Arbeiten dort beginnen, wenn die Maßnahmen am Kirchplatz beendet sind. Sollte es bei den Arbeiten am Kirchplatz zu Verzögerungen (z.B. durch archäologisch bedeutsame Funde) kommen, werden die Arbeiten am Kleinen Platz vorgezogen.

Neugestaltung der Plätze steigern die Aufenthaltsqualität

Bürgermeister Dirk Tolkemitt: „Ich möchte mich bei den Fördergebern herzlich bedanken. Mit ihrer Unterstützung können wir diese für Schötmar so wichtigen Orte neugestalten. Ich hoffe, dass der Kirchplatz nach seiner Umgestaltung wieder ein verbindender Ort zwischen Kirche, Schule und den renovierten Fachwerkhäusern an der Schloßstraße wird. Ebenso wie der Kleine Platz hoffentlich ein Ort der positiven Begegnungen und Gespräche wird. Denn Gespräche führen zu Verstehen und Verstehen zu Akzeptanz und Vertrauen. Ebenfalls geht mein großes Dankeschön an die Mitarbeitenden in der Verwaltung, die sich mit viel Engagement bei der Planung eingebracht haben und dies auch bei der Durchführung und Umsetzung der beiden Maßnahmen tun werden.“
Anke Recklies, Regierungsvizepräsidentin: „Die Stadt Bad Salzuflen hat gute zukunftsgerichtete Ideen für ein lebenswertes Schötmar. Die kreative Neugestaltung der Plätze und die Aufwertung des Ortsteils steigern die Aufenthaltsqualität und fördern das lebendige Miteinander. Das Land NRW und die Bezirksregierung unterstützen das Vorhaben sehr gern mit ihrer Förderung.“
Die Arbeiten am Kirchplatz haben schon vor wenigen Wochen begonnen, da bei der Antragstellung im September 2021 der vorzeitige Maßnahmenbeginn vor Erhalt des Förderbescheides beantragt und genehmigt worden war. Die Fertigstellung wird für den Sommer 2023 erwartet. Insgesamt belaufen sich die Kosten für alle Maßnahmen voraussichtlich auf rund 1,6 Millionen Euro.