Eben-Ezer begrüßt Gäste aus Ghana und Togo

Die Gäste aus Ghana und Togo informierten sich bei ihrem Besuch bei Eben-Ezer unter anderen über die Arbeit im eeWerk.

Rund um das 3. Adventswochenende waren fünf leitende Persönlichkeiten der Partnerkirchen der Lippischen Landeskirche aus Ghana und Togo in Lippe. Anlass war eine Vorstandssitzung der Norddeutschen Mission in Bremen, die im Anschluss an den Besuch in Lippe stattfand. Regelmäßig sind Süd-Nord-Freiwillige aus diesen beiden Kirchen in Eben-Ezer, um ein freiwilliges soziales Jahr in der Werkstatt eeWerk oder im Wohnbereich zu leisten. Derzeit sind zwei junge Frauen aus Ghana bei eeWerk beschäftigt.
„Darum entstand die Idee, für die fünf Gäste aus Ghana und Togo eine Führung durch Eben-Ezer mit einem Schwerpunkt auf den Einsatzstellen der Süd-Nord-Freiwilligen zu organisieren“, erzählt Dieter Bökemeier, Landespfarrer für Diakonie, Ökumene und Migration in der Lippischen Landeskirche, der den Kontakt zu den Partnerkirchen hält.
Markus Toepffer, Leiter von eeWerk, zeigte sich über den angekündigten Besuch sehr erfreut und war gerne bereit, ein informatives Vormittagsprogramm zusammenzustellen. Auf dem Plan standen die Vorstellung der Arbeit bei eeWerk auf Deutsch, Englisch und Französisch – in Ghana ist Englisch die Amtssprache, in Togo Französisch. Dann folgte ein Besuch ausgewählter Abteilungen, gegebenenfalls in Kleingruppen und die Vorstellung der Arbeit mit ausländischen Freiwilligen im Bundesfreiwilligendienst als Gesprächsrunde mit den beiden Frauen aus Ghana, an der auch der Eben-Ezer-Geschäftsführer Falko Heise teilnahm. Die Besuchergruppe war sehr angetan von der Arbeit, die hier für Menschen mit Behinderungen geleistet wird und freute sich über die abschließende Einladung zum Mittagessen in der Kantine von eeWerk. Im Anschluss daran, ging es für die Reisegruppe weiter nach Bremen bzw. zum Flughafen.