Ein Highlight auf Kläschen ist das Fahrgeschäft “Escape – Flight of Fear”.

Lemgo. Die Alte Hansestadt darf sich freuen: Kläschen soll diesmal ohne jegliche Einschränkungen stattfinden. So heißt es zumindest, auf Nachfrage bei der Stadt Lemgo. Vom 1. bis zum 4. Dezember kann somit endlich wieder wie gewohnt das Fest gefeiert werden, das nach zweijähriger pandemiebedingter Zwangspause nicht nur von vielen Lemgoern schmerzlich vermisst wurde.
Das große Innenstadt-Volksfest mit Kirmes und Buden lockt dabei regelmäßig tausende Besucher aus nah und fern in die Alte Hansestadt, sorgt für volle Kneipen, Cafes und Restaurants und stellt so den Höhepunkt zum Ende eines jeden Veranstaltungsjahres dar.

“Hier und da wird es eine Lücke geben”

Da in der Coronazeit viele Schausteller mit diversen Unwägbarkeiten zu kämpfen hatten, war die Standvergabe in diesem Jahr nicht so einfach. Marktmeister Michael Gronau hierzu: “Aufgrund der angespannten Personalsituation der Aussteller gab und gibt es Schwierigkeiten bei der diesjährigen Vergabe der Stammplätze. Viele Absagen sorgen leider dafür, dass es hier und da eine Lücke geben wird. Auch die vielen Weihnachtsmärkte, die parallel zu Kläschen stattfinden dezimieren die Auswahl an Schaustellern”. Der Lemgoer Marktmeister will aber weiterhin um jeden Teilnehmer kämpfen und wäre froh, wenn die Flächen halbwegs besetzt werden könnten.

Sonntag ist verkaufsoffen

Die diesjährigen Fahrgeschäfte haben es aber dafür in sich. Neben Auto-Skooter, Musikexpress und Kinder-Karussells sorgen das Rundfahrgeschäft “Escape – Flight of Fear” und der 30 Meter hohe Kettenflieger „Fly Over“ für Nervenkitzel in luftigen Höhen. Am Donnerstag findet ab 20:30 Uhr ein großes Höhenfeuerwerk auf dem Regenstorplatz statt und auf dem Marktplatz bieten darüber hinaus an allen Veranstaltungstagen Karitative Stände Glühwein und diverse Leckereien an. In diesem Jahr ist der Sonntag auch wieder verkaufsoffen.