Deutschen Meisterschaften im Jagdhornblasen

Das Jagdhornbläserkorps „Alte Hansestadt Lemgo“.

Jagdhornbläserkorps „Alte Hansestadt Lemgo“ mit solidem Auftritt –

Lemg/Kranichstein. Beim diesjährigen, zum 34. Mal stattfindenden Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen im Park des Jagdschlosses in Kranichstein bei Darmstadt am 15. /16. Juni nahm das Jagdhornbläserkorps „Alte Hansestadt Lemgo“ e. V. (AHL) als einzige Gruppe aus NRW in der Klasse Es teil. Für AHL war dies eine Premiere, denn von 1969 bis 2017 hatte das Korps in den Klassen C, B und G regelmäßig an Landes- und Bundeswettbewerben teilgenommen.
In der Klasse Es (nur Parforcehörner) waren 15 Korps (rund 200 Bläser/innen) u. a. aus Hessen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz angetreten.
Die Startnummer 1 für AHL war natürlich nicht die wie bei Autorennen begehrte Pole-Position. Dennoch betrat die Gruppe hochkonzentriert und zuversichtlich die Bühne, um die drei geforderten Musikstücke zu präsentieren. Ärgerlich war, dass gerade in diesem Moment noch eine Ansprache des Moderators für eine unliebsame Unterbrechung sorgte. Trotzdem lieferte AHL einen soliden und ansprechenden Auftritt und war zufrieden mit seiner Leistung, hatte sich das monatelange Training doch gelohnt.
Um so unerwarteter kam bei der Siegerehrung dann die „kalte Dusche“ in Form von 718 von 855 erreichbaren Punkten, was Rang 15 bedeutete. AHL konnte die anfängliche Ernüchterung aber rasch überwinden, war man doch nicht die einzige Gruppe, die sich über das ungleich verteilte Wohlwollen der Juroren wunderte. Zweifellos waren die Beiträge vieler Korps’ effektvoll, mitreißend und an Professionalität kaum zu überbieten, aber wenn Vorträge einiger Gruppen im Vorhinein mit Vorschusslorbeeren bedacht werden, ist das für die übrigen Gruppen, die auch ihr Bestes geben, kein schönes Gefühl. Das könnte vermieden werden, wenn man sich dazu entschlösse, wie bei Alphornwettbewerben in der Schweiz zu werten, ohne zu wissen, welches Korps gerade auftritt. Kein Wunder also , dass die Anzahl der an diesem Wettbewerb teilnehmenden Korps‘ seit Jahren abnimmt. Entscheidend für AHL ist, dass die Freude an der Musik und der Geselligkeit überwiegt und die Gewissheit, sich im Vergleich zum Landeswettbewerb im Vorjahr wesentlich verbessert zu haben. Fazit: Es kann also nur aufwärts gehen und AHL ist auf einem guten Weg.
„Alte Hansestadt Lemgo“ befindet sich in einem ereignisreichen Jahr: Neben Auftritten im Detmolder Schloss anlässlich des 60. Geburtstages des Prinzen Stephan zur Lippe und auf dem Schießstand in Krentrup zur feierlichen Übergabe der Zeugnisse an die Jungjäger im Mai feiert AHL dieses Jahr im November sein 50-jähriges Bestehen im Rahmen einer Hubertusmesse in St. Nicolai in Lemgo.
Weitere Messen im Okt./Nov. in Herford und Schieder-Glashütte sind geplant.