Der neue ALG II-Onlineantrag kann direkt über die Internetseite des Jobcenters Lippe aufgerufen werden.

Kreis Lippe. Der Papierantrag hat (fast) ausgedient: Obwohl Antragsformulare bereits seit einigen Jahren am Bildschirm ausgefüllt und dem Jobcenter per Post oder E-Mail zugeschickt werden konnten, fehlte bisher die Möglichkeit, dies komplett online, datenschutzkonform und rechtssicher zu tun. Seit wenigen Wochen ist dies nun möglich. Der Erstantrag auf Arbeitslosengeld II kann komfortabel am PC, Handy oder Tablet ausgefüllt und digital ans Jobcenter übermittelt werden.
Das neu eingerichtete Antragsportal ist über die Internet-Seite des Jobcenters Lippe zu erreichen. „Damit geht unser kommunales Jobcenter einen weiteren Schritt zu einem besseren digitalen Service“, erklärt Jobcenter-Vorstand Stefan Susat. „Ich freue mich sehr, dass das digitale Antragsportal des Jobcenters jetzt, in dieser für viele Menschen schwierigen Zeit, erfolgreich an den Start gebracht wurde.“ Dieser zusätzliche Service erleichtere den Kundinnen und Kunden deutlich den Zugang zu den wichtigsten Leistungen des Jobcenters.
Auch Weiterbewilligungsanträge (WBA) und Mitteilungen bei Veränderungen im Haushalt können auf diesem Weg schnell und einfach digital übermittelt werden. Erforderliche Dokumente und Nachweise können direkt im Antragsverfahren online hochgeladen werden. Liegt den Kundinnen und Kunden ein Nachweis oder ein Dokument nicht in digitaler Form vor, bieten Online-Antrag, WBA und Veränderungsmitteilung (VÄM) eine komfortable Lösung: So kann einfach die Kamera des Tablets oder Smartphones genutzt werden, um die Dokumente abzufotografieren. Den Antrag sowie die hochgeladenen Dokumente werden dem Jobcenter über das Portal ohne Zeitverzug zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung gestellt.
Der Online-Antrag wird für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Mitarbeitenden in Verbindung mit der im Oktober 2021 eingeführten E-Akte vieles vereinfachen. „Der digitale Antrag wird aber den persönlichen Kundenkontakt nie vollständig ersetzen”, versichert Susat. Dies sei auch nicht beabsichtigt. Für alle, die die Online-Formulare nicht nutzen wollen, bleibt der bisherige Weg, Anträge schriftlich auszufüllen, selbstverständlich weiterhin bestehen. Direkt zum Online-Antrag gelangen Bürgerinnen und Bürger mit einem internetfähigen Gerät über die Jobcenter-Webseite.