Manfred Hütte (Kurier-Verlag), Dr. Albert Hüser (Lippischer Heimatbund), Zeichner Mark Schäferjohann, Annette Paschke-Lehmann (Landesverband) und Landrat Dr. Axel Lehmann (von links) präsentierten die Neuauflage der ersten Ausgabe von “Hermännchen unterwegs in Lippe” am Hermannsdenkmal.

Seit zehn Jahren ist das Hermännchen in Lippe unterwegs und erklärt Kindern und Junggebliebenen auf verspielte Art die lippischen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten. Zu diesem Jubiläum wurde die erste Ausgabe, in der das Hermännchen das Hermannsdenkmal besucht, aktualisiert und neu aufgelegt. Der Zeichner Mark Schäferjohann hat einige Zeichnungen der beliebten Zeichenfigur Hermännchen überarbeitet und die Herausgeber haben die spannende Geschichte rund um das Hermannsdenkmal kindgerecht aktualisiert.
Der Kreis Lippe verteilt die Hefte jedes Jahr kostenlos an alle ersten Klassen im Kreisgebiet. Parallel ist der Verkauf in der Tourist-Info am Hermannsdenkmal, sowie weiteren regionalen Verkaufsstellen und im Buchhandel für 2,50 Euro gestartet. Außerdem ist das Heft beim Lippischen Heimatbund erhältlich, Mitglieder bezahlen einen ermäßigten Preis von 1,50 Euro.
„Das Hermannsdenkmal ist ein herausragendes Wahrzeichen für unsere Region. Auch deshalb ist das erste Hermännchen-Heft ein voller Erfolg. Mit der Neuauflage können jetzt die Schulanfänger wieder das höchste Denkmal Deutschlands erkunden und viel Spannendes rund um den Hermann lernen“, erklärt Landrat Dr. Axel Lehmann.

Geschichte des Lipperlandes kindgerecht aufbereitet

Das Hermännchen besucht das WALK, die Erlebniswelt Hermannsdenkmal und die Waldbühne, genießt den Ausblick ins Lipperland und guckt dem Hermann in die Nasenlöcher. Dabei beantwortet es unter anderem die Fragen, warum der Hermann so grün ist und ob man wirklich in seine Nase klettern kann. Auf den aktualisierten Informationenseiten finden die Leserinnen und Leser weiteres Wissenswertes zum Hermannsdenkmal und aus der .
„Als wir vor zehn Jahren die Hermännchen-Reihe begonnen haben, lag es nahe, mit dem Hermann zu starten, schließlich ist er der bekannteste und mit 26,5 Metern zugleich auch der größte Lipper“, sagt Annette Paschke-Lehmann, erste stellvertretende Verbandsvorsteherin des Landesverbandes Lippe. „Das Hermannsdenkmal zieht jährlich Hunderttausende Besucherinnen und Besucher an, die sich für unterschiedliche Aspekte seiner Geschichte und seiner Bedeutung interessieren. Das Hermännchen-Heft schließt hier eine wichtige Lücke, denn es bringt den Jüngsten unseren Hermann in Form eines witzigen, altersgerechten Comics näher.“

Figur des Hermännchens entstand 2004

„Hermännchen unterwegs in Lippe“ ist eine spannende Lektüre für Schulkinder, um Neues über ihre lippische Heimat zu erfahren. Aber auch im Freundes- oder Familienkreis und für Freunde der Region Lippe sind die Bücher ein beliebtes Geschenk. Die Figur des Hermännchens entstand bereits 2004, als er seine ersten Auftritte im „Detmolder Kurier“ hatte. Seit 2012 geben der Kreis Lippe, der Lippische Heimatbund und der Landesverband in Kooperation mit dem Kurier-Verlag und dem Zeichner Mark Schäferjohann jährlich neue Abenteuer heraus. So besuchte das Hermännchen unter anderem schon die Externsteine, das LWL-Freilichtmuseum Detmold und lernte Lippisch Platt.
„Den Kleinsten schon die Heimat näher zu bringen ist ein wichtiges Anliegen vom Lippischen Heimatbund, denn nur wenn Kinder ihre Heimat kennen und lieben lernen, werden sie diese später auch schätzen und schützen können“, so Dr. Albert Hüser, Vorsitzender des Lippischen Heimatbundes. „Dafür ist die Hermännchen-Reihe ein informativer und unterhaltsamer Begleiter,“ so Hüser zum Engagement des Heimatbundes.