Kalletaler Heimat-Preisträger geehrt

Preisträger und Laudatoren von links: Dieter Hartwig, Manfred Rehse (Laudatio für Udo Knaup), Sven Rainer Hoffmann (Laudatio für Freibadverein), Herbert Bröker, Udo Knaup, Brigitte Lähnemann (Laudatio für DG Talle) und Marc Häger.

Auch in diesem Jahr konnten Kalletaler Bürgerinnen und Bürger ihre Vorschläge für besondere ehrenamtliche Verdienste und herausragende lokale Projekte einreichen.
Das dafür vorgesehene Preisgeld in Höhe von 5.000 € wird vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen aus dem Förderbereich „Heimat-Preis“ zur Verfügung gestellt und in drei Preiskategorien verliehen.

14 Bewerbungen waren eingegangen

Den ersten Preis, der mit 2.500 Euro dotiert ist, erhält die Dorfgemeinschaft Talle, welche sich seit über 30 Jahren als Zusammenschluss der Taller Vereine für ihr ehrenamtliches Engagement auszeichnet. In Eigenleistung verbunden mit vielen Arbeitsstunden wurden in der Vergangenheit nicht nur der Rast- und Ruheplatzes Ilsetal und der Bürgerradweg angelegt, sondern erst kürzlich die Umgestaltung des Berggartens mit Boule Bahn sowie das Tempelhaus als neuer Bürgerbegegnungsort fertigstellt.
Für seine Vorbildfunktion im Ehrenamt erhält Udo Knaup als Einzelperson und Leiter der freiwilligen Feuerwehr Kalletal den zweiten Platz sowie ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro. Seit Mitte der 70er Jahre in verschiedenen Positionen bei der Feuerwehr Kalletal tätig, liegt sein Augenmerk unter anderem im Ausbau der Jugendarbeit.
Den dritten Platz mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 € belegt der Freibadverein Kalletal e.V. für sein ehrenamtliches Engagement zur Aufwertung des Freibades. Neben Erhalt und Pflege der bestehenden Anlage konnten Neuanschaffungen getätigt und Maßnahmen wie die barrierefreie Gestaltung des Durchschreitebeckens realisiert werden. Eine Unterstützung bei Schwimmkursen und die Durchführung von Veranstaltungen und Aktionen erfolgt ebenfalls durch den Freibadverein.
Die Entscheidung über die Preisträger hatte im Vorfeld die Jury, bestehend aus Mitgliedern der im Rat vertretenen Fraktionen und dem Seniorenbeirat sowie dem Bürgermeister, getroffen. Insgesamt waren in diesem Jahr 14 Bewerbungen eingegangen, aus denen mittels Punktevergabe die drei Preisträger ermittelt wurden.
Eine persönliche Ehrung der Preisträger fand am 09. Dezember im Rahmen der letzten Ratssitzung des Jahres statt.
Die beantragte Förderung für die Vergabe des Heimat-Preises 2022 wurde bereits von der Bezirksregierung Detmold bewilligt.