Lemgo: Strategische Stadtziele überarbeitet

Das Lemgoer Stadtziele-Haus.

Lemgo. Getreu dem Motto „Neue Besen kehren gut“ sind die Lemgoer Lokalpolitikerinnen und Lokalpolitiker nach der Sommerpause mit frischen Zielen in die zweite Hälfte des Sitzungsjahres gestartet. Vor der Sommerpause hatte der Lemgoer Rat die strategischen Stadtziele, die schon seit Jahren der Leitfaden für alle politischen Entscheidungen sind, überarbeitet.
Acht Ziele sind es nun, die sich die Lemgoer Politik für die Alte Hansestadt gegeben hat. Sie folgen auf die sechs strategischen Ziele, die schon 2011 beschlossen und 2015 bestätigt wurden. Neu hinzugekommen ist der Fokus auf die Förderung der Ortsteile und die Klimafolgenanpassung. Der Bedeutung beider Bereiche wird mit der Aufnahme in den Zielekatalog Rechnung getragen.

Alle Fraktionen ziehen gemeinsam an einem Strang

Bürgermeister Markus Baier freut sich, dass der von ihm initiierte umfassende Abstimmungsprozess mit allen Fraktionen im vielfältig besetzten Rat zu einem zukunftsorientierten Ergebnis geführt hat: „Unsere strategischen Ziele sind einerseits sinnvoll, um das Handeln von Politik und Verwaltung transparent und auf einfache Art verständlich zu machen. Andererseits zeigen sie, dass alle Fraktionen trotz unterschiedlicher politischer Ansichten gemeinsam an einem Strang ziehen und gemeinsame Ziele verfolgen, um Lemgo voranzubringen und auch für zukünftige Generationen lebenswert zu machen.“

Die acht strategischen Stadtziele umfassen verschiedenste Aspekte der Alten Hansestadt von der Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt bis zu einer attraktiven Innenstadt. Lemgo als Bildungs-, Hochschul- und Wirtschaftsstandort wird ebenso angesprochen wie die Wichtigkeit der Lemgoer Ortsteile. Die Ziele zu Klima- und Ressourcenschutz sowie Klimafolgenanpassung und einem ausgeglichenen Haushalt sind dabei besonders auf Generationengerechtigkeit ausgerichtet.
Für die Alte Hansestadt Lemgo wird gerade eine Nachhaltigkeitsberichtserstattung mit der LAG 21 erstellt. Die siebzehn Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen sind daher auch eine Grundlage für die Erarbeitung der Stadtziele gewesen. Die Verwaltung der Stadt überprüft die Erreichung der Stadtziele mittels Kennzahlen, welche dann bis in den Haushaltsplan der Stadt nachverfolgt werden. Auch hier findet sich neben Wirkungskennzahlen auch der Aspekt der Nachhaltigkeit stark wieder. Diese Methode hilft den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt, aber auch der Politik, ihr Handeln zu reflektieren und zu überprüfen. Daneben gibt es bei Beschlussvorlagen der Stadt einen „Ziele-Check“, welcher die Kompatibilität der Anträge und Vorhaben mit den Stadtzielen überprüft.

Die strategischen Stadtziele im Einzelnen:

Innenstadt

Die Innenstadt ist weiterhin bedeutendster Standort für Einzelhandel, Dienstleistungen, Gastronomie und Kultur. Dem historischen Stadtkern kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Die Funktion als Wohnstandort ist weiter ausgebaut.

Lebendige Ortsteile

Die Lemgoer Ortsteile bieten attraktiven Wohn- und Lebensraum. Sie sind geprägt durch lebendige Nachbarschaften und eine den Bedürfnissen angepasste Infrastruktur.

Wirtschafts- und Hochschulstandort

Die Alte Hansestadt Lemgo ist weiterhin attraktiver Wirtschaftsstandort für Industrie, Handwerk und Dienstleistung. Die Vernetzung von Wissenschaft und Bildung mit Handwerk und Industrie sorgt in der Alten Hansestadt Lemgo für Innovation und wirtschaftliche Impulse.

Bildungsstandort

Die Alte Hansestadt Lemgo ist ein Bildungsstandort im Sinne eines umfassenden Bildungsbegriffs. Dazu zählt ein qualitatives Bildungsangebot für alle Bevölkerungsgruppen jeweils in gut ausgestatteten und zeitgemäßen Gebäuden mit einer gut ausgebauten Infrastruktur. Alle Kinder und Jugendlichen haben bestmögliche Lernbedingungen.

Identifikation mit Lemgo

Die Bürgerinnen und Bürger der Alten Hansestadt Lemgo identifizieren sich mit ihrer Stadt und ihren Zielen. Ehrenamtliches Engagement wird nachhaltig unterstützt und anerkannt. Alle haben die Möglichkeit der gesellschaftlichen und sozialen Teilhabe.

Klimaschutz und Energie

Die Alte Hansestadt Lemgo ist Vorbild in Bezug auf Klimaschutz und CO₂-neutrale Energieversorgung. Die im Klimaschutzkonzept bis 2030 vorgesehenen Maßnahmen sind umgesetzt.

Ressourcenschutz und Klimafolgenanpassung

Die Alte Hansestadt Lemgo setzt Ressourcen effizient und schonend ein. Sie fördert die Akzeptanz und Initiative ihrer Bürgerinnen und Bürger in Bezug auf Ressourcenverantwortung. Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und die Anpassung an die Folgen des Klimawandels sorgen für den Erhalt der Lebensqualität in der Stadt.

Haushalt

Der Haushalt der Alten Hansestadt Lemgo ist ausgeglichen. Belastungen für künftige Generationen sind berücksichtigt.