vorlesetag
Schüler*innen beider Schulen mit der Koordinatorin der KRG, Christiane Einsfelder und Schulleiter Matthias Tiemann, Topehlen-Schule.

Lemgoer Karla-Raveh-Gesamtschule und Topehlen-Schule kooperieren

Vorlesen einmal anders: Am Freitag, 15.November 2019, besuchten 14 Schüler*innen der Jahrgangsstufen 8 bis 12 der Karla-Raveh-Gesamtschule die Förderschule der Stiftung Eben-Ezer. Deren Kinder und Jugendliche freuten sich, diese besonderen Gäste in ihren Klassen begrüßen zu dürfen.
Die Lehrer*innen der Topehlen-Schule hatten Lesetexte vorbereitet, die den Interessenlagen der verschiedenen Lerngruppen entsprachen. Der bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen diente aber nicht nur dazu, gemeinsam Geschichten zu hören, sondern auch der Förderung der Gemeinschaft und des gegenseitigen Verständnisses.
Schüler*innen beider Schulen erlebten so einen Vormittag, der gefüllt war mit Gesprächen und kommunikativem Zusammensein. So wurde zusammen gefrühstückt, in Pausenzeiten gespielt, in Unterrichtszeiten gebastelt und es fand ein intensiver Austausch über Interessen in Freizeit sowie Schule statt.
Gefragt nach ihren Eindrücken sagten so z.B. die Schüler*innen der Mittelstufe, dass ihre „Vorleseschülerin“ ganz toll gewesen sei und man gerne auch im nächsten Jahr einen solchen Tag erleben wolle.
Die Schüler*innen der KRG waren – laut Koordinatorin Christiane Einsfelder – ebenfalls sehr beeindruckt von diesem Schultag. Sie erzählten begeistert über ihre Erfahrungen und Erlebnisse. Zwei Schüler*innen überlegen jetzt sogar, ihren beruflichen Werdegang nicht wie bisher geplant in Richtung Erzieher*in zu machen, sondern können sich durchaus auch den Bereich Heilpädagogik vorstellen. Ein Mädchen möchte gerne ihr FSJ an der Topehlen-Schule absolvieren und hat sich bereits beworben.
Eine weitere Zusammenarbeit der beiden Schulen können sich alle Beteiligten sehr gut vorstellen und sind sich einig darüber, dass diese Art „Crossover“ ein guter Schritt für gelebte Inklusion darstellt.