„Der Bundestag und die Politik arbeiten für jede und jeden in Deutschland“, erläuterte Kerstin Vieregge MdB ihren Besuchern aus Lippe.

Kreis Lippe/Berlin. „Bei Bundestagsdebatten fragte ich mich oft, warum so wenige Politiker im Plenum sitzen. Nun verstehe ich es“, freute sich eine Lipperin in Berlin, die zusammen mit knapp 50 Interessierten auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Kerstin Vieregge die Hauptstadt und den Bundestag besuchte.
Ausführlich wurden die Arbeitsweise des Parlaments und der Ausschüsse, Aufgaben der Abgeordneten und Abläufe in Sitzungswochen erläutert. „Bei der Terminfülle ist es den Abgeordneten tatsächlich gar nicht möglich, ständig im Plenum zu sitzen“, erkannten die Lipper im Gespräch mit Vieregge. Als Verteidigungspolitikerin und Obfrau ihrer Fraktion trägt diese in der angespannten weltpolitischen Lage besondere Verantwortung, auch weil sie in die internationalen Beratungen von NATO- und OSZE-Gremien eingebunden ist. „Es sind Aufgaben mit hoher weltpolitischer Brisanz“, erläuterte Vieregge den Lippern die Tragweite.
Für ihre Besucher bot das weitere abwechslungsreiche Programm u.a. eine abendliche Bootstour, die Besichtigung des ehemaligen Stasi-Untersuchungsgefängnisses Hohenschönhausen sowie eine Stippvisite im Bundesarbeitsministerium. „Es waren spannende und erkenntnisreiche drei Tage“, lobten die Lipper. Auch Vieregge zog eine positive Bilanz: „Bundespolitik und Berlin kommen den Menschen in Lippe oft weit weg vor. Mir ist daher wichtig zu zeigen, dass der Bundestag und die Politik für jede und jeden in Deutschland arbeiten. Deswegen werde ich mich auch um die Veranstaltung weiterer Informationsfahrten bemühen.”