MdB Serap Güler besucht Moscheeverein in Lemgo

v.l.n.r: Ahmet Emin Yilmaz (Vorstandsvorsitzender), Kadir Erdem (Kassenwart), Hilal Aydemir (Dialogbeauftragte) , Christiane Thiel (Stadtverbandsvorsitzende CDU Lemgo, Landtagskandidatin), Serap Güler, MdB (CDU), Selma Sen (stellv. Vorstandsvorsitzende) und Dilek Kocakoc (Jugendvertreterin).

Lemgo. Kürzlich war Serap Güler, MdB, zu einem gut zweistündigem Besuch in Lemgo. Sie besuchte gemeinsam mit der hiesigen CDU-Landtagskandidatin Christiane Thiel den Moscheeverein der Türkisch Islamischen Gemeinde in der Primkerstraße. Bei einer Führung durch die Dialogbeauftragte Hilal Aydemir wurde über die Geschichte der Lemgoer Gemeinde und deren Tätigkeiten berichtet. Diese Aufgaben sind sehr vielfältig und umfassen neben den eigenen religiösen Veranstaltungen wie dem Freitagsgebet und dem gemeinsamen Fastenbrechen im Ramadan auch viele kulturelle und interreligiöse Tätigkeiten. Auch der Gebetsraum, der das Herzstück der Moschee ist, wurde besichtigt. Durch die Kombination der aus den 1970er Jahren stammenden Einrichtung wie der Gebetsnische (Mihrab) und der Kanzel (Minbar) und dem in der Pandemiezeit extra in der Türkei für diesen Raum neu angefertigtem Teppich, spürt man hier eine ganz besondere Atmosphäre. Nach einem ersten Austausch über das Bedürfnis nach religiösem Halt der Menschen, wurde auch über die gemeinsamen Wurzeln der so genannten Abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam gesprochen. Christiane Thiel: „Das Verbindende dieser Religionen ist viel größer als das Trennende. Unterschiedliche religiöse Auffassungen dürfen niemals als Grund für Fanatismus herhalten.“ Danach ging es für alle eine Etage höher. Bei Tee, Kaffee und Baklava nutzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, um sich kurz persönlich vorzustellen und in den Dialog einzutreten. Die Vorstandsmitglieder des Moscheevereins berichteten über die tagtäglichen Abläufe in der Moschee und die Einbindung der knapp 190 Gemeindemitglieder mit ihren Familien in die regelmäßigen Veranstaltungen.

„Ich werde bald wiederkommen“

Auch das geplante Vorhaben, eine neue Moschee in Lemgo zu bauen, wurde angesprochen. Ein thematischer Schwerpunkt des gemeinsames Austausches war, inwieweit sich Lemgoer Bürgerinnen und Bürger, egal aus welchem kulturellen oder religiösen Umfeld, sich in unsere Stadtgesellschaft vor Ort einbringen können. Dadurch ergeben sich große Bereicherungen – geprägt durch gegenseitigen Respekt, Toleranz und Anerkennung der Vielfalt. Serap Güler berichtete dazu aus ihrer eigenen Erfahrung als Kind einer so genannten Gastarbeiterfamilie. „Mein Vater kam 1963 als einer der ersten türkischen Arbeiter nach Deutschland. Ursprünglich war sein Aufenthalt in Deutschland für sechs Monate geplant, es wurden 58 Jahre.“, so Serap Güler. In diesen Jahrzenten hat sich das Selbstverständnis und die Notwendigkeit für Integration sehr stark weiterentwickelt, auf allen Seiten. Wer in ein fremdes Land kommt, bringt viel seiner eigen kulturellen Identität mit. Wenn dies mit in die neue Heimat integriert wird, dann ist das ein Gewinn für Alle.
Nach gut 90 Minuten verabschiedete sich die ehemalige NRW-Staatsministerin für Integration sehr herzlich von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung. Für Christiane Thiel steht nach diesem Besuch fest: „Der Moscheeverein und die Lemgoer CDU werden weiterhin in einem konstruktiven Austausch bleiben. Für unsere Stadt und die Menschen, die hier leben.“ Bevor Serap Güler Lemgo wieder verließ, unternahm sie noch einen kurzen Spaziergang mit Christiane Thiel durch die Innenstadt und zeigte sich vom Ambiente des Marktplatzes beeindruckt. So haben nicht nur die Menschen, sondern auch unsere liebenswerte Innenstadt einen guten Eindruck bei Serap Güler hinterlassen. „Ich werde bald wiederkommen“, verriet sie noch kurz vor ihrer Abreise. „Die Mutter meines Patenkindes stammt aus Lemgo.“
Serap Güler (CDU) war seit 2010 Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen und von 2017 bis zum Oktober 2021 Integrations-Staatssekretärin in NRW, bevor sie in den aktuellen Bundestag gewählt wurde. Dort ist sie Mitglied im Verteidigungsausschuss.