Am Ende sind die Kinder der August-Hermann-Francke-Grundschule Lemgo zusammen fast 3000 Runden gelaufen, mehr als 2.600 km.

Lemgo. Untypische Klänge kürzlich auf dem Gelände der August-Hermann-Francke-Grundschule Lemgo: Die kenianische Nationalhymne wurde gespielt, dazu die Flagge der deutsch-kenianischen Freundschaft gehisst – der Auftakt zum schulinternen Sponsorenlauf.
Seit vielen Jahren pflegt die AHF-Grundschule in der Regenstorstraße eine Partnerschaft zur Fountain School in Kagera, Kenia. Immer wieder gab es Spendenaktionen, nun fand ein Spendenlauf statt. In der Partnerschule werden derzeit eine Schulküche und Geld für Lebensmittel benötigt, um mit Schulmahlzeiten und Lebensmittelpaketen der drohenden Hungersnot entgegenzuwirken.
382 Kinder haben am Spendenlauf teilgenommen. Innerhalb einer Stunde wurden dabei möglichst viele Runden auf dem 900 Meter langen Parcours gerannt. Am Ende sind die Kinder zusammen fast 3000 Runden gelaufen, mehr als 2.600 km.
Im Vorfeld hatten die Kinder Sponsoren gesucht, die für jede gelaufene Runde mit einem bestimmten Geldbetrag unterstützten. Insgesamt sind dabei mehr als 22.000 € erlaufen worden. Damit dürfte neben der Schulküche und den Lebensmitteln auch noch der Transport von bereits gespendeten Schultafeln organisiert werden können. Schulleiter Oliver Schmitz zeigt sich begeistert: „Wir waren als Kollegium von dieser großen Geldsumme überwältigt. Gerade auf dem Hintergrund der auch in Deutschland zunehmenden wirtschaftlichen Probleme hatten wir nicht mit so einer großen Spendenbereitschaft gerechnet. Wir freuen uns riesig und sind dankbar, dass wir die Fountain School in dieser schwierigen Zeit so stark unterstützen können.“