Neue Bäume für den Slavertor-Wall

Am Slavertor-Wall werden neue Bäume gepflanzt.

Lemgo. In der kommenden Woche werden am Slavertor-Wall neun neue Bäume gepflanzt. Der AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung lässt in Abstimmung mit der Stadt Lemgo und dem Kreis Lippe nach der Sanierung des Bodens insgesamt vier Amberbäume (Liquidambar styraciflua) und fünf Feldahornbäume (Acer cempestere ‘Elsrijk‘) sowie einen Teil einer Hainbuchenhecke pflanzen, da vor den Sanierungsarbeiten des vergangenen Jahres Bäume am Standort gefällt werden mussten. Die Pflanzung wird innerhalb einer Woche abgeschlossen sein. Zwei weitere Amberbäume und ein weiterer Teil der Hainbuchenhecke werden zu einem späteren Zeitpunkt gepflanzt, da momentan noch abschließende Bauarbeiten zur Erstellung eines Treppenraums stattfinden.

Hintergrund

Der AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung, der Kreis Lippe und die Stadt Lemgo sanieren seit Oktober 2020 das Gelände der ehemaligen chemischen Reinigung in der Neuen Torstraße. Dazu wurden zunächst die Gebäude abgerissen und der belastete Boden mit Hilfe eines Großlochbohrgerätes ausgetauscht. Für die Dauer der Sanierungsarbeiten musste der Slavertor-Wall für die Öffentlichkeit gesperrt werden.
Seit dem 01.07.2021 können Fußgänger und Radfahrer den Weg im Bereich des Slavertor-Walls in Lemgo wieder nutzen. Die Bodensanierungsarbeiten durch Großlochbohrungen, der Bau von acht Infiltrationsbrunnen und der zugehörigen zwölf Überwachungsmessstellen für die in-situ-chemische Grundwassersanierung (ISCO), die sich in der nächsten Sanierungsphase anschließt, sind abgeschlossen.