Neuer Impferlass: Lippe plant Impfaktionen im gesamten Kreisgebiet

Ab sofort können die Impfangebote in den Arztpraxen durch öffentliche Impfangebote ergänzt werden.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat mit einem neuen Impferlass das künftige Impfgeschehen in NRW geregelt. Demnach können ab sofort die Impfangebote in den Arztpraxen durch öffentliche Impfangebote ergänzt werden. Dies umfasst sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Auffrischungsimpfungen entsprechend der aktuellen STIKO-Empfehlung. Der Kreis Lippe plant Impfaktionen dezentral in allen 16 lippischen Städten und Gemeinden. Die genauen Termine und Formalitäten wird zeitnah auf newsGo.de und auf der Seite des Kreis Lippe bekannt gegeben.
Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut (RKI) empfiehlt gegenwärtig Auffrischungsimpfungen für

· Personen ab 70 Jahren,

· Personen mit Immundefizienz,

· Pflegepersonal und andere Tätige mit direktem Kontakt mit den zu Pflegenden in ambulaten teil- oder vollstationären Einrichtungen der Pflege für (i) alte Menschen oder (ii) für andere Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere COVID-19-Krankheitsverläufe,

· Personal in medizinischen Einrichtungen mit direktem Patientenkontakt sowie für

· Personen mit einer mindestens vier Wochen zurückliegenden Impfung des Impfstoffs der Firma Johnson & Johnson.

Ergänzend können im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten und nach ärztlicher Beurteilung und Entscheidung Auffrischungsimpfungen grundsätzlich allen Personen angeboten werden, die diese nach Ablauf von sechs Monaten nach Abschluss der ersten Impfserie wünschen.