Neuer virtueller Rundgang durchs Weserrenaissance-Museum

Ein Klick reicht aus, und schon befindet man sich mitten in der neuen Sonderausstellung „Alchemie! Magie oder Naturwissenschaft?“ – so als wäre man direkt vor Ort.

Lemgo. Anlässlich der neuen Sonderausstellung „Alchemie! Magie oder Naturwissenschaft?“ hat das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake seinen virtuellen und interaktiven Rundgang mit neuen Fotos und informativen Beiträgen ausgestattet.
Ein Klick reicht aus, und schon befindet man sich mitten in der Ausstellung – so als wäre man direkt vor Ort. Dort gibt es nun rein digital prächtige Gemälde, Grafiken, Handschriften, Gesteinsproben, Porzellan, Rubinglas und vieles mehr zu sehen. Das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake bietet seit dem Beginn der Corona-Pandemie einen Rundgang der virtuellen Art online an. Der Auftritt ist ein digitaler Appetitanreger bzw. eine schöne Ergänzung zum Live-Erlebnis vor Ort im Museum.
Virtuell wandelt man so durch die historischen Räumlichkeiten, geht vor und zurück, blickt nach rechts und links, oben und unten. Speziell angefertigte 360 Grad-Bilder machen es möglich. Der User kann sich selbst aussuchen, was ihn interessiert und was er anklicken möchte. Tippt man ein markiertes Kunstobjekt an, ploppen kurzweilig aufbereitete Informationen auf. Das können Texte, Fotos, Übersichtskarten und Websites sein – alles passend zum Thema Alchemie.
Darüber hinaus gibt es viele Hinweise zu den museumspädagogischen Angeboten für Kindergärten und Schulklassen. Die Mitmachprogramme „Hexen-Einmaleins“, „Achtung: Streng geheim“ und „Goldfälschen für Anfänger“ sind heiß begehrt. Das Museum trifft als beliebter außerschulischer Lernort mit seinen Vermittlungsangeboten offensichtlich voll ins Schwarze. Teilweise haben die Einrichtungen sogar gleich mehrere Termine gebucht.

Vorreiterrolle für die Region

Auch das abwechslungsreiche Begleitprogramm zur aktuellen Sonderausstellung kann man sich über diesen Weg aufzeigen lassen. Ob Wissenschaftsshow, Porzellan-Malerei-Workshop, Konzert, Lesung, Ritter Rost, Vortrag oder Kuratorenführungen – für jeden Geschmack und jede Altersklasse ist etwas dabei.
Digitale Angebote werden immer wichtiger – auch im Kulturbereich. „Der virtuelle Rundgang soll gerade auch bei Kindern und Jugendlichen über ein vertrautes Medium die Freude an der Kultur wecken, neugierig machen und zu einem späteren Museumsbesuch einladen, um dann die Originale zu bestaunen“, ist sich das Museumsteam einig.
Das Weserrenaissance-Museum nimmt mit diesem Projekt eine Vorreiterrolle für die Region ein. Für die technische Umsetzung zeichnet die Strohmeier Medien Werbeagentur aus Lemgo verantwortlich. Das Projekt wird finanziell über das Programm “KulturScouts OWL” im Rahmen der Modellphase „Digitale Formate“ gefördert. Die Animation funktioniert für den Websitebesucher unabhängig von Betriebssystem und Bildschirmgröße, also vom kompakten Smartphone über Tablet, Desktop PC und Laptop bis hin zur Präsentation im Konferenzraum.