Am letzten Wochende hat der Verkehrsdienst der Polizei Lippe eine Geschwindigkeitsmessanlage in Bad Salzuflen auf der B239 aufgebaut.

Am letzten Sommerferien-Wochenende hat der Verkehrsdienst der Polizei Lippe erneut gezielt den Reiseverkehr ins Visier genommen. Dabei lagen die Schwerpunkte der Überprüfungen im Bereich der gefahrenen Geschwindigkeit, der Nutzung von elektronischen Geräten während der Fahrt, der richtigen Sicherung von Ladung und Gepäck, aber auch auf der richtigen Sicherung von Kindern im Auto. An den meisten der kontrollierten PKWs, Wohnmobile und Gespanne gab es nichts zu bemängeln. Bei den durchgeführten Geschwindigkeitskontrollen hingegen ergab sich ein anderes Bild. Der Verkehrsdienst hatte seine Geschwindigkeitsmessanlage auf der B 239 in einer 70 km/h-Zone in Bad Salzuflen aufgebaut. Am Samstag fuhren dort 1.512 Verkehrsteilnehmer zu schnell. 32 davon waren so flott unterwegs, dass sie mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Den „Tagesrekord“ hält ein Motorradfahrer, der mit 148 km/h gemessen wurde.