Schutzplakette an die Wohnbau Lemgo

Im Musikerviertel wurde die Plakette übergeben. V. l. Tim Lukowski, Thorsten Kleinebekel, Carsten Seck und Alexander Rychter.

Lemgo. Ende Oktober fand das Aktionswochenende gegen Wohnungseinbrüche sowie für sichere Wohn- und Stadtquartiere unter dem Motto „Riegel vor! Sicher ist sicherer“ statt. Anlässlich dazu vergab das Netzwerk „Zuhause sicher!“ gleich mehrfach die Schutzplakette an die Wohnbau Lemgo, in Anerkennung für die Umsetzung von Einbruch- und Brandschutz.
Kriminalrat Carsten Seck und Tim Lukowski als Vertreter der lippischen Polizei lobten die Arbeit der Wohnbau Lemgo. „Der Einbau von Sicherheitstechnik ist ein richtiger und wichtiger Schritt im Kampf gegen den Wohnungseinbruchdiebstahl“, so Carsten Seck. In Wohnungen der Wohnbau im Musikerviertel sorgen neben mit moderner Sicherheitstechnik ausgestattete einbruchhemmende Fenstern und Türen, Türspione für Abschreckung. Ebenso ist in den Außenanlagen investiert worden, um den Bewohnern dort durch Beleuchtung ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. Dazu wird ein Besuch von Servicemitarbeitern vorab angekündigt, damit Betrüger erst keine Chance bekommen. Angebrachte Rauchmelder, ein Telefon am Bett und eine auffallende Hausnummer für Rettungsdienste sind zusätzliche Bedingungen und tragen dafür bei, letztendlich die Plakette „Zuhause sicher“ zu erhalten. An der Hauswand befestigt schreckt diese wohl jeden Einbrecher ab.
„Seit 2015, dem Höchststand aller Einbrüche in Lippe, sind die Zahlen von 500 auf bisher 100 in diesem Jahr stetig zurückgegangen. Das war nicht nur Corona geschuldet, wo die Lipper mehr zu Hause waren. Neben guter Netzwerktätigkeit, Präventionsarbeiten, aktiver Mithilfe und gegenseitiger Unterstützung sorgten weitere Faktoren dafür“, so der Kriminalrat Carsten Seck. „Aufmerksame Nachbarn haben schon so manches Delikt verhindern können“, ergänzt Alexander Rychter, Direktor des Verbandes Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Rheinland Westfalen.
Tim Lukowski vom Kriminalkommissariat Prävention und Opferschutz bietet kostenlose Beratung der Polizei an. Weitere Informationen, auch zur Schutzplakette gibt es unter Telefon 05231/609-0 oder beim Netzwerk „Zuhause sicher!“ Telefon 0251/3790-5006, sowie unter zuhause-sicher