„Selbstschutz-Vorsorge – kein Blackout beim Blackout“

Das Anlagen eines Lebensmittelvorrates ist zentraler Bestandteil bei der Vorbereitung auf eine mögliche Energiemangellage.

Detmold. Ab dem 15.12. bietet das DRK in Lippe ein neues Kursmodul an. Der Kurs „Selbstschutz-Vorsorge – kein Blackout beim Blackout“ richtet sich an alle Lipper BürgerInnen, die sich gerne auf eine mögliche Energiemangellage vorbereiten möchten. Sie erhalten in diesem 90-minütigen Kurs Informationen darüber, wie man sich auf den Ausfall kritischer Infrastrukturen vorbereiten kann. Die Teilnehmenden lernen allgemeine Verhaltensregeln kennen und ebenso, wie sie sich und andere besser schützen können.
Themen der Veranstaltung werden Folgen des Infrastrukturausfalls, Notfallgepäck, Anlegen einer Dokumentenmappe, Lebensmittelvorräte, Verhaltensrichtlinien bei Unwettern, Vorbereitung des Hauses auf Unwetterlagen etc. sein. Der Kurs findet im zweiwöchentlichen Abstand jeweils mittwochs statt – im Wechsel in Präsenz (Pagenhelle 17 in Lemgo) und Online.
Wichtig ist, dass das DRK mit diesem Kurs für das Thema Krisenvorsorge sensibilisieren möchte, ohne eine unangemessene Angst vor dem Thema zu schüren. „Vorbereitung ist für sämtliche Krisenfälle das A und O“, betont Schulungsleiter Kai Hempel. „Je besser wir darüber Bescheid wissen, was wir im Krisenfall tun können, desto besser und schneller können wir im Falle eines Falles handeln. Das Deutsche Rote Kreuz in Lippe sieht es hier als seine Aufgabe, das Wissen, das in unserer Organisation vorhanden ist, kostenfrei in Präsenz- und Onlineschulungen an die BürgerInnen weiterzugeben.“
Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos, eine Anmeldung ist allerdings erforderlichen. Interessierte können den Kurs über die Homepage des DRK-Kreisverbands buchen.