Sozialkaufhaus Blomberg eröffnet

(von links): Bürgermeister Christoph Dolle, Jens Fillies (AGA), Hermann Ritter (euwatec), Moritz Lippa (Netzwerk Lippe), Landrat Dr. Axel Lehmann und Stefan Susat (Jobcenter Lippe).

Geschäft am Paradies bietet jede Menge Chancen –

Das Sozialkaufhaus Blomberg öffnet nun für die Öffentlichkeit. Getragen vom Kreis Lippe und der Stadt Blomberg und unter der Leitung der euwatec GmbH, erhalten Menschen im Rahmen des Sozialen Arbeitsmarktes einen Weg aus der Langzeitarbeitslosigkeit, zehn Arbeitskräfte sollen in Voll- und Teilzeit beschäftigt werden.
Eingebettet in eine Ansiedlung zahlreicher Anbieter von sozialen Hilfen vor Ort, bietet das Sozialkaufhaus nun eine weitere Anlaufstelle am Paradies. Auf einer Verkaufsfläche von 80 Quadratmetern plus Lagerräumen auf zwei Etagen und einer Warenannahme mit rund 100 Quadratmetern stehen gut erhaltene Kleidung, Haushaltgegenstände und Möbel ab sofort zum Kauf bereit.
„Mit Blomberg eröffnen wir nun einen zweiten Standort eines Sozialkaufhauses und bieten so auch Menschen im südlichen Lippe attraktive Beschäftigungsmaßnahmen und einen Zugang zu günstiger Bekleidung, Waren und Möbeln. Die Ansiedlung verschiedener Netzwerkpartner schafft zudem eine sinnvolle Bündelung und stellt somit auch die Wirtschaftlichkeit des Gebäudes auf eine solide Basis,“ so Landrat Dr. Axel Lehmann.
Nach dem Umbau des alten Johanniter-Gebäudes am Paradies hat das Arbeitslosenzentrum (ALZ) hat nun direkt neben dem Sozialkaufhaus eine Geschäftsstelle. Auch das Jobcenter Lippe ist mit ins Gebäude eingezogen. Im vergangenen Jahr hatte die Stadt Blomberg das Gebäude von der Johanniter-Unfallhilfe gekauft. Bürgermeister Christoph Dolle, der damals als Kämmerer der Stadt Blomberg tätig war, sieht in der Ansiedlung einen großen Gewinn für Blomberg.
„Die Kombination aus einer sinnvollen Beschäftigung, einer echten Hilfe für Betroffene und ökologischen Aspekten wie der Müllvermeidung – wenn man das noch wie hier in Blomberg mit einem gut laufenden Netzwerk verbinden kann, dann bleiben für uns wenige Wünsche offen“, bestätigt Hermann Ritter, Geschäftsführer euwatec Gmbh.
„Besonders freut mich hierbei, dass wir durch die Förderung des Jobcenters Lippe mit dem Sozialkaufhaus nicht nur eine langfristige Beschäftigungsperspektive im Sozialkaufhaus geben. Kundinnen und Kunden tun damit zugleich Gutes für die Umwelt, da zum Beispiel gut erhaltene Möbel nicht einfach entsorgt werden, sondern durch Upcycling eine Weiterverwendung finden können“, ist Stefan Susat, Vorstand Jobcenter Lippe, überzeugt.
„Es ist gut, dass die Idee eines lippischen Sozialkaufhauses mit der Eröffnung des zweiten Standortes in Blomberg nun Gestalt annimmt und wir uns nach dem Marktplatz Herberhausen nun auch hier als Arbeitsgemeinschaft Arbeit mit unserer Kernkompetenz Logistik einbringen können“, so Jens Fillies, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Arbeit (AGA Detmold).
Ein weiterer wichtiger Projektpartner ist das Netzwerk Lippe gGmbH. Das Netzwerk wird unter anderem Mittel aus dem Innovationsfonds zur Schaffung zusätzlicher regulärer Arbeitsplätze im Kontext des Sozialen Arbeitsmarktes bereitstellen und als Beschäftigungsgesellschaft des Kreises umfangreiches fachliches Wissen einbringen.
Das Sozialkaufhaus am Paradies ist ab sofort geöffnet, die Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 16 Uhr und freitags von 9 Uhr bis 14 Uhr.