TBV-Legendenspiel: 43.000 Euro für Lemgoer Kitas

(von links) Bürgermeister Markus Baier sitzt auf einem Bewegungsbaustein, vorne knien Nura und Stella, in der Mitte steht Amira, durch den Würfel schaut Mio, daneben sitzt Daniel Stephan vom Verein „OWL zeigt Herz“. In der hinteren Reihe stehen (von links) Geschäftsbereichsleiter Thomas Portong, Pascal Klinkmann und Marina Heuschkel vom Kindergarten Kirchheide und hinten rechts stehen TBV-Geschäftsführer Jörg Zereike und Sam.

Lemgo. Das ist rekordverdächtig: Fast 43.000 Euro sind beim TBV-Legendenspiel im August an Spendengeld zusammengekommen. Diese Summe wurde zu 100 Prozent an die 24 Lemgoer Kindergärten weitergereicht. Der Dank der Kindergärten und vor allen Dingen der Dank der Kinder ist dem TBV Lemgo Lippe und dem Verein „OWL zeigt Herz“ sicher.
Kunterbunt sind die Bewegungsbausteine, die der Kindergarten Kirchheide mit seinem Anteil an der Spendensumme angeschafft hat. Erzieherin Marina Heuschkel: „Besonders für die jüngeren Kinder ist das ein ganz tolles Bewegungsangebot, das jeden Tag mit schlechtem Wetter rettet.“ Derweil nehmen die Kinder die Bausteine schon wieder in Beschlag. „So geht das tatsächlich den ganzen Tag lang,“ freut sich Marina Heuschkel.
In jedem Kindergarten gibt es etwas Anderes, für das die Spenden aus dem Erlös des TBV-Legendenspiels eingesetzt wurden. Bürgermeister Markus Baier betont: „Wir haben in Lemgo eine große Trägervielfalt bei unseren Kindergärten, auf die wir auch stolz sind. Und so kommt das Geld nun für ganz unterschiedliche pädagogische Konzepte zum Einsatz.“ Geschäftsbereichsleiter Thomas Portong ergänzt: „Wir haben unseren Kitas bewusst die freie Wahl gelassen, wofür sie das Geld gerne ausgeben möchten. So konnten sich alle etwas aussuchen, was im normalen Budget nicht drin ist.“
Daniel Stephan, Mit-Organisator des Legendenspiels, langjähriger TBV-Spieler und Vorsitzender von „OWL zeigt Herz e.V.“, zeigte sich sehr beeindruckt von den Ideen der Kitas. „Man vermutet auf den ersten Blick vielleicht gar nicht, dass es in Lemgo ganze 24 Kindergärten gibt. Darin steckt eine unheimliche Vielfalt.“
Der Geschäftsführer des TBV Lemgo Lippe, Jörg Zereike, freute sich, dass das Legendenspiel nun noch Monate später Gutes bewirkt: „Zwar hat das auch ganz viel Arbeit bedeutet für alle Mitarbeiter unserer Geschäftsstelle, aber es ist ein tolles Gefühl zu sehen, dass es sich in der Halle und auch im Nachhinein gelohnt hat. Am Ende ist nun etwas dabei herausgekommen, an dem die Kinder über Jahre Freude haben werden.“