Übung in Lippe: Einsatzfahrzeuge fahren im Verband

27 Einsatzfahrzeuge starten am Mittwoch ab 18 Uhr an der Feuerwache in Bad Salzuflen und fahren dann geschlossen über das Kalletal zum Feuerwehrausbildungszentrum nach Lemgo.

Lippe. Im Notfall muss jeder Handgriff sitzen, daher üben das Deutsche Rotes Kreuz, die Johanniter Unfallhilfe, der Malteser Hilfsdienst, die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und der Bevölkerungsschutz des Kreises Lippe am Mittwoch, 19. Oktober, das Fahren im Verband. 27 Fahrzeuge der Organisationen starten ab 18 Uhr an der Feuerwache in Bad Salzuflen und fahren dann geschlossen über das Kalletal zum Feuerwehrausbildungszentrum nach Lemgo. Gekennzeichnet ist der Verband mit Flaggen.
Der Kreis Lippe unterhält mit den ehrenamtlichen Helfern eine Behandlungsplatz-Bereitschaft bei möglichen Katastrophenfällen und Großschadenslagen zur Versorgung von bis zu 50 Patienten pro Stunde. Damit diese Menge an Fahrzeugen und Personal schnell und sicher ans Ziel kommt, fährt die Fahrzeuggruppe in so einem Fall als geschlossener Verband. Da diese Art zu fahren sehr anspruchsvoll ist, wird regelmäßig geübt. Die Fahrer der Einsatzfahrzeuge bekommen eine Einweisung und müssen dann in der Praxis die speziellen Regeln umsetzen.
Für die übrigen Verkehrsteilnehmer gilt laut Straßenverkehrsordnung, dass sie den geschlossenen Verband nicht unterbrechen dürfen, außer an aufgrund der Länge des Verbandes eigens für den übrigen Verkehr gelassenen Zwischenräumen.