Verdienstkreuz am Bande für Lemgoer Horst Gröne

Horst Gröne (2. von rechts) erhält das Verdienstkreuz am Bande aus den Händen von Landrat Dr. Axel Lehmann (1. von rechts). Mit dabei: Lemgos Bürgermeister Reiner Austermann und Gunhild Gröne, Ehefrau des Ordensträgers (von links). (Foto: Kreis Lippe)

Herausragende Verdienste um die lippische Feuerwehr –

Lemgo/Lippe. Durch sein langjähriges Engagement, vor allem für das Feuerwehrwesen, hat Horst Gröne anerkennenswerte Verdienste erworben. Im Rahmen einer Feierstunde hat der Lemgoer deshalb jetzt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus den Händen von Lippes Landrat Dr. Axel Lehmann entgegengenommen. „Ihr Werdegang zeigt, dass Sie unglaublich viel bewegt haben. Und das weit über Lippes Grenzen hinaus: Sogar bis nach Litauen, Österreich, Frankreich oder England reicht Ihr Wirken. Für Ihr überdurchschnittliches Engagement erhalten Sie mehr als verdient das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland“, betonte Dr. Lehmann in seiner Laudatio.
Horst Gröne gehört seit 1957 als ehrenamtliches Mitglied zu der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Lemgo, bei welcher er zum Gruppenführer, dann zum Zugführer, zum stellvertretenden Wehrführer und schließlich zum Wehrführer aufstieg.
1965 übernahm er das Amt des Geschäftsführers des Kreisfeuerwehrverbandes. In dieser Funktion koordinierte er unter anderem die Verteilung der dem gesamten Kreis Lippe zustehenden Plätze im Feuerwehrerholungsheim Bergneustadt. Außerdem war Gröne Gründungsmitglied des im Jahre 1975 gegründeten Lippischen Feuerwehrverbandes. Dieser entstand aus der Zusammenlegung der Kreisverbände Detmold und Lemgo, wo er auch seit Gründungsbeginn bis 2002 als Geschäftsführer und ab 2006 als Ehrenmitglied tätig war und ist.
Gröne organisierte die jährlich stattfindenden Aus- und Weiterbildungsfahrten für die Wehrführer des Kreisgebietes. Weiterhin war er für die Koordination und Auswertung der jährlichen Leistungsbewertungen nach den Richtlinien des Landesfeuerwehrverbandes NRW zuständig und engagierte sich auch sehr für die Ausrichtung und Durchführung der jährlichen Kreisverbandstreffen der Feuerwehren im Kreis Lippe.
Der Ordensträger investierte viel Zeit in diesem Bereich, war jedes Wochenende ehrenamtlich im Einsatz und auch seine Beratungstätigkeiten in sozialen Belangen – wie zum Beispiel Unfallschutz oder Versicherungsangelegenheiten – gingen weit über das normale Maß hinaus.
Neben der Verbandsarbeit pflegt Gröne lebendige internationale Partnerschaften mit der Feuerwehr Vandoevre (Frankreich), mit dem österreichischen Bezirksfeuerwehrverband in Murau/Steiermark und der Feuerwehr in Humberside, Stadt Beverley (Großbritannien). Der Lemgoer organisiert die jährlichen Austausche zwischen den jeweiligen Wehren, wobei ihm die Beteiligung der Jugendfeuerwehr besonders wichtig ist. So hat er einen großen Teil zum kulturellen Austausch und freundschaftlichen Verhältnis beigetragen.
Der lippische Feuerwehrverband führt im Rahmen der Partnerschaft des Kreises Lippe mit der Stadt Kaunas in Litauen seit Mitte der 90er Jahre regelmäßig Hilfstransporte nach Kaunas durch. Hierbei hat Gröne ganz wesentlich bei der Organisation der Transporte unterstützt, insbesondere bei der Abwicklung aller Formalien mit den zuständigen Behörden in Deutschland und Litauen. Für dieses Engagement wurde ihm von der Republik Litauen einer der höchsten Feuerwehrorden verliehen.
Auch Kontakte zum Feuerwehrverband des Kreises Stendal pflegt der Würdenträger. An dessen Aufbau hat er maßgeblich mitgewirkt. Er nimmt nach wie vor an den internationalen Begegnungen teil und besucht die Partnerstädte der Alten Hansestadt Lemgo.
Auch im Bereich der Brandschutzerziehung und -aufklärung der Feuerwehr Lemgo hat Horst Gröne nach der Änderung des Feuerschutzgesetzes im Jahre 1998 dafür gesorgt, dass die Feuerwehrakteure mit der Durchführung und Organisation der verschiedenen Aufgaben vertraut gemacht werden. Des Weiteren hat Gröne als Mitglied des Ausschusses für den Katastrophenschutz im Landesfeuerwehrverband NRW eine Lehrstoffmappe für die Ausbildungen der Feuerwehren im Land NRW erstellt. Und seit ungefähr zehn Jahren kümmert sich Horst Gröne um die Ehrenabteilung der Feuerwehr Lemgo, dessen Sprecher und Vorsitzender er auch heute noch ist.
Von 1987 bis 1995 engagierte sich der Geehrte mit enormem persönlichen Einsatz für die Sterbekasse der Feuerwehren. Hier war er als Kassenprüfer tätig und seit 1995 auch im Vorstand, in dem er seit 2003 als stellvertretender Vorsitzender fungiert. Er war jederzeit ein sachlicher Ansprechpartner für die Geschäftsstelle. Außerdem hat Gröne die Chronik der Sterbekasse verfasst, was mit etlichen Stunden an Arbeit für Recherche und Niederschrift verbunden war. Bei der Feuerwehr-Unfallkasse Nordrhein-Westfalen war er von 1999 bis 2001 als stellvertretendes Vorstandsmitglied und von 2001 bis 2002 als Vorstandsmitglied tätig.
Horst Gröne war außerdem von 2006 bis 2010 Schiedsmann auf ehrenamtlicher Basis für die Alte Hansestadt Lemgo. Des Weiteren ist er seit etwa 1970 Mitglied der Siedlergemeinschaft Luherheide, war ab März 1998 Beisitzer im Vorstand und ist heute Vorsitzender. Als solcher vertritt und organisiert er die Interessen der Gemeinschaft, zum Beispiel bei Müllsammelaktionen, Sommerfesten und jährlichen Ausflügen.
Seit März 2011 ist er zudem Vorsitzender im Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V. und ist außerdem Mitglied im Bund der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen (BRH). Aktuell engagiert er sich im Ortsverband Lemgo. Hier erstellt er einen Wanderplan und führte unter anderem 2016 eine Wanderung zum Thema „Rundwanderweg Gösselgang“ durch.