29 neue Wohnungen wurden 2017 in Lemgo gebaut. Foto: lichtkunst.73/pixelio.de

2017 entstanden 29 neue Wohnungen – Bauintensität unter dem Durchschnitt der Region OWL –

Lemgo. In Lemgo wurden im vergangenen Jahr 29 neue Wohnungen gebaut – davon 13 im klassischen Eigenheim-Segment und 14 in Mehrfamilienhäusern. Der Rest entstand in Gewerbebauten oder durch Umnutzung vorhandener Gebäude. Mit 0,7 neuen Wohnungen pro 1.000 Einwohnern liegt die Bauintensität in Lemgo unter dem Durchschnitt der Region Ostwestfalen-Lippe, meldet die LBS. Der Wert beträgt hier 2,9 Wohnungen pro 1.000 Einwohner. Spitzenreiter der Region ist Bad Lippspringe mit einer Bauintensität von 8,0.
Die Zahl der fertiggestellten Wohnungen ist stets eine Momentaufnahme. “Sie kann von Jahr zu Jahr stark schwanken, weil nicht regelmäßig größere Baugebiete oder Bauprojekte auf den Markt kommen”, erklärt LBS-Gebietsleiter Nils Benze vom Kundencenter in Lemgo die amtlichen Statistiken von IT.NRW. Er hat deshalb auch den Durchschnittswert der vergangenen 10 Jahre ausgerechnet, der bei jährlich 95 neuen Wohnungen liegt. Die derzeit unterdurchschnittliche Bautätigkeit kann perspektivisch für eine weitere Verknappung am Wohnungsmarkt sorgen.
“Insgesamt brauchen wir auch in Regionen außerhalb der Ballungsräume weiter Wohnungsneubau“, fordert Benze. Gründe sind die wachsende Lebenserwartung, aber auch Ersatzbedarf für veraltete Gebäude.