Barntrup Fussball
Nach seiner Verletzung wieder fit. Barntrups Jakob Funk (l.).

Barntrup (ruko). Auch wenn seine Jungs nach dem 1:7 gegen das Spitzenteams aus Neuenbeken erneut eine Niederlage einstecken mussten, daheim mit 1:4 gegen den Delbrücker SC verloren, war Barntrups Coach Daniel Barbarito nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Zöglinge: „Letztendlich war auch ein Remis in diesem Spiel für uns möglich gewesen und das wäre auch nicht unverdient gewesen. Ähnlich hat das auch der SC-Trainer gesehen. Wir können sowohl auf die Leistung aus diesem Spiel wie auch aus dem Spiel gegen Neuenbeken aufbauen“, so RSV-Coach Daniel Barbarito, der optimistisch auf das anstehenden Lipperderby am Freitag gegen den TSV Post Detmold schaut, das vorgezogen wurde und um 19.30 Uhr in Barntrup angepfiffen wird.

Im Spiel gegen den SC hatte Jogi Lindemeyer schon nach zwei Minuten die große Chance seinen Klub in Führung zu schießen, doch er konnte eine 1:1-Situation nicht nutzen. 14 Minuten später Glück für die Gäste, als Philipp Sölter nur die Querlatte des Delbrücker Tores traf. Nach dieser Aktion fand der Gast aber immer besser ins Spiel und der RSV musste bis zur Pause einige heikle Situationen überstehen.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel traf Jannik Dieterichs zum 1:0 für den Gast. „Da haben wir zu Beginn von Hälfte zwei, wie schon so oft in dieser Saison, mal wieder gepennt“, ärgerte sich Barbarito, der sich in der 66. Minute dann aber wieder freuen konnte, als Philipp Sölter zum 1:1 einklinkte. Zwei Minuten später zappelte der Ball erneut im Delbrücker Tor, doch Kevin Elsner hatte einen Kopfball von Dennis Meier verlängert, der auch ohne ihn im Netz gelandet wäre. Das Problem: Elsner stand bei dieser Aktion weit im Abseits. Im Gegenzug das 2:1 für den SC. Abdul Rasheed Saad der Torschütze. Der Treffer zeigte Wirkung im RSV-Team, bei dem nun die Köpfe runter gingen. Bager Ogan (78.) und Shahin Kurt (83.) schossen die weiteren Tore für das technisch versierte Team aus Delbrück.

Der nächste Spieltag:

„Drei Punkte sind das Ziel!“

Das Spiel des RSV gegen den TSV Post Detmold wurde auf den morgigen Freitag, 29. November, vorgezogen. „Wir hatten Detmold darum gebeten, weil ich natürlich am Sonntag, wenn mein Sohn Nino getauft wird, dabei sein will. Detmold hat gleich eingewilligt. Ein ganz feiner Zug vom TSV, für den wir uns sehr bedanken“, so Barbarito, der bis auf Franz wohl alle Mann an Deck haben wird. Das Hinspiel endete 1:1-Remis. „Detmold hat sich für diese Saison sicherlich ein wenig mehr vorgestellt, weil der TSV ohne Zweifel eine top Truppe stellt. Wir gehen selbstbewusst in dieses Spiel. Das Ziel sind drei Punkte“, so die klare Ansage des RSV-Coaches.

Der insider-Tipp: Nach zwei Niederlagen in Folge werden die „Roten Teufel“ morgen zumindest punkten.