Für das Ehrenamt in Lippe: Landrat Dr. Axel Lehmann (Mitte) zeichnet Karim Suleiman, Siegfried Haverkamp, Christian Klute, Brigitte Wallbaum, Wolfgang Förster (Schwelentrup-aktiv), Frank Fiebig (Schwelentrup-aktiv), Hannelore Budde, Andre Utke (Schwelentrup-aktiv), Dr. Dirk Härtel und Norbert Ende (von links) mit dem Lippischen Ehrenring 2019 aus.

Landrat Dr. Axel Lehmann hat in einer feierlichen Veranstaltung im Gasthof „Marpetal“ in Blomberg nun zum elften Mal den Lippischen Ehrenring verliehen. „Das Ehrenamt ist unverzichtbar für lebenswerte Dörfer und Städte in Lippe. Ich bin stolz auf unsere engagierte Gesellschaft, und die Träger des Lippischen Ehrenrings gehen als Vorbilder für den Kreis Lippe voran“, hob Lehmann in seiner Begrüßung hervor.
Der erste Lippische Ehrenring ging an Hannelore Budde. Ihr umfangreiches Engagement gilt vor allem ihrer Heimatstadt Blomberg. Sie setzt sich maßgeblich für die Erhaltung des traditionsreichen Dialekts „Lippisch Platt“ ein. Weiterhin veranstaltet sie bis heute die „Blomberger Heimatmenüs“. Auch das Kochen mit Asylbewerbern organisiert sie ehrenamtlich, ebenso wie die Besuche aus der französischen Partnerstadt Lieusaint.
Karim Suleiman aus Bad Salzuflen hat den Lippischen Ehrenring für sein besonderes Engagement in den Bereichen Sport und Integration erhalten. Er leistet anerkennenswerte Arbeit, wenn es darum geht, Migranten in die Gesellschaft zu integrieren und ihnen die lippische Kultur näherzubringen. Darüber hinaus ist Karim Suleiman als Familienpate beim Deutschen Kinderschutzbund, als Mentor beim Netzwerk Lippe, als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei der „Freien Agentur Lippe“ sowie im Bürgerverein Wülfer-Bexten aktiv.
Der Detmolder Dr. Dirk Härtel engagiert sich in besonderem Umfang für die Pfadfinder- Bewegung. Seit 1980 leitet er eine Pfadfindergruppe in Detmold. 1997 hat er als erster Vorsitzender des Pfadfinderbundes „Theotmalli“ die Führung der Jungenschaft „Theotmalli“ sowie der Mädelschaft „Weiße Taube“ übernommen. Der Würdenträger engagiert sich darüber hinaus als Vorstandsmitglied der Sophieneinrichtungen und als Mitglied des Jugendhilfeausschusses Detmold für die Belange der Kinder und Jugendlichen.
Ein weiterer Lippischer Ehrenring ging an Brigitte Wallbaum aus Detmold. Sie engagiert sich seit vielen Jahrzehnten für ein echt lippisches Brauchtum, das Schützenwesen.
Wenn es um das Schwimmen geht, dann ist Norbert Ende aus Oerlinghausen seit vielen Jahrzehnten voller Leidenschaft und Hingabe zur Stelle. Seit 2004 ist er Vorsitzender der Ortsgruppe Oerlinghausen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), mit knapp 500 Mitgliedern. Unter seiner Federführung entstanden auch Aktionen wie die Freibad-Party, „Spiel und Spaß im Hallenbad“, das 24-Stunden-Schwimmen sowie die Ferienspiele für Kinder.
Siegfried Haverkamp wurde de weiteren für sein großes Engagement beim TBV Lemgo-Lippe ausgezeichnet.

Zwei Sonderpreise zum Lippischen Ehrenring verliehen

Der erste Sonderpreis für „Jugendliches Engagement“ ging an Christian Klute aus Horn-Bad Meinberg. Er wurde unter anderen für sein Engagement für den TV Horn-Bad Meinberg ausgezeichnet.
Den zweiten Sonderpreis für „gemeinsames Engagement“ hat der Verein „Schwelentrup-aktiv“ erhalten. Der Verein mit rund 100 Mitgliedern setzt sich in erster Linie für die Geschichte und Tradition von Schwelentrup ein. Die Engagierten tragen maßgeblich zur Erhaltung des Dorfcharakters bei.

„Die Ausgezeichneten haben auch in diesem Jahr wieder bewiesen, dass Engagement so bunt ist wie die Gesellschaft. Und nach dem Lippischen Ehrenring ist vor dem Lippischen Ehrenring. Ich freue mich auch 2020 wieder auf zahlreiche auszeichnungswürdige Vorschläge“, betonte Katharina Schröder vom Ehrenamtsbüro des Kreises Lippe.