Die vier Mitglieder der Gruppe „Mistcapala“ kommen am Freitag ins Kulturzentrum „Gelbe Schule“.

„Wurst statt Käse“ – Fr., 20. September, 19.30 Uhr, Kulturzentrum „Gelbe Schule“ , Martin-Luther-Straße, Bad Salzuflen –

Bad Salzuflen. Sie kobolzen multiinstrumental durch die Musikgenres und sind meistens wunderbar schräg und zum Brüllen komisch: die vier Mitglieder der Gruppe „Mistcapala“, die das neue städtische Kleinkunstprogramm am Freitag, 20. September, um 19.30 Uhr im Kulturzentrum „Gelbe Schule“ an der Martin-Luther-Straße in Bad Salzuflen mit ihrem neuen Programm „Wurst statt Käse“ eröffnen. „Mistcapala“ steht für Musikkabarett der Spitzenklasse, denn Musik allein ist den vier Protagonisten zu wenig, obwohl sie allesamt hervorragende Instrumentalisten sind. Karten im Vorverkauf gibt es an der Theaterkasse der Kurverwaltung im Kurgastzentrum an der Parkstraße 20, Telefon 05222/952-909, und bei der Bürgerberatung im Rathaus.
Armin Federl, Vitus Fichtl, Tom Hake und Tobias Klug aus Landsberg am Lech servieren ihre Musik als Dreingabe zu einem atemberaubenden Kabarettprogramm, in dem es nur im übertragenen Sinne „um die Wurst geht“. Freche Texte, überraschende Erkenntnisse, skurrile Szenen kommen da zustande, feinsinnig und fetzig, virtuos und verschroben, dezent und herzerfrischend originell. Sie sehen eben alles ein wenig anders und so propagieren die vier preisgekrönten Musikkabarettisten: „Wir können auch ohne Alkohol lustig sein, gehen aber lieber auf Nummer sicher“. Ob sie mit ihren Instrumenten an einem schweizer Grenzbeamten scheitern oder sich in den Untiefen des banalen Lebens verheddern: Was herauskommt, ist oft bemerkenswert, meistens wunderbar schräg und immer zum Brüllen komisch, eine ganz eigene Art musikalischen Humors – „Mistcapala“ eben, alles andere ist Käse.