Die Klasse von 2019

Touche! – Abitur Sportleistungskurs des MWG Lemgo folgt den Musketieren –

Die „Musketiere“ des Marianne Weber Gymnasiums auf einen Blick.

Lemgo. En Garde ! Prets ! Allez ! Touche ! – fremde Töne hallten durch die Sporthalle des Marianne Weber Gymnasiums bei dem Abschlußtreffen des diesjährigen Abitur-Sport-Leistungskurses, in der letzten Schulwoche. Leistungskursleiter Achim Frensing (MWG) hatte das Kommando diesmal an Maitre d’Armes / Fechtmeister Michael Zimmermann abgegeben, der die 20 jungen Abiturienten des Sport-Leistungskurses (Schüler des MWG/EKG) einen Tag lang in die Welt des Degenfechtens einführte. Auf Initiative von Sportlehrer Achim Frensing war dieser außergewöhnliche Event zustande gekommen. Mit Stefan Ahaus (TV Lemgo) und Michael Zimmermann (Warendorf) hatte er zwei im Fechtsport und Modernen Fünfkampf versierte und erfolgreiche Partner, die für einen bestens organisierten und außergewöhnlichen Ablauf dieses Sporttages sorgten, der bei allen Beteiligten in besonderer Erinnerung bleiben wird. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte des Fechtens, vom ritterlichen Schwertkampf (mit historischem Anschauungsmaterial) bis zum heutigen olympischen Degenfechten, ging es für die sportlichen Abiturienten sogleich mit viel Disziplin an die ungewohnten Grundübungen des Degenfechtens. In Fechtmeister Michael Zimmermann (Dozent an der Deutschen Akademie für Fechtkunst, Lizenz A-Trainer Moderner Fünfkampf, zu seiner aktiven Zeit zweifacher Olympiateilnehmer, Weltmeister (etc.) und als Fechttrainer seit Jahren höchst erfolgreich) hatten sie einen perfekten Coach, der es in exzellenter Weise verstand, die Lehrgangsteilnehmer von der Faszination des Fechtsports zu begeistern. Das Sportlehrer Achim Frensing und seine Kollegin Franziska Reichelt zudem selbst die Fechtmontur anlegten und sich den schweißtreibenden „Lektionen“ mit dem Fechtmeister stellten, sorgte für respektvolle Blicke ihrer Schüler. Den Höhepunkt dieses aufregenden Tages stellte das Fechtturnier der Teilnehmer dar. Spannung war garantiert: für die 20 jungen Leistungssportler, die ansonsten hochkarätig und erfolgreich Handball, Volleyball, Fünfkampf oder Kampfsport betreiben, galt es nun, mit dem ungewohnten Degen in der Hand ( jeweils drei Minuten auf fünf Treffer ) gegen die jeweiligen Gegner anzutreten.
Das sich einige weitere Lehrer des MWG noch als Zuschauer eingefunden hatten, erhöhte noch die Motivation.
Teilnehmer und Zuschauer zeigten sich von der Anmut und Ritterlichkeit (strikte Regeln) des Fechtens beeindruckt und fühlten sich durch die schnelle und komplizierte Partie angezogen.
„Das Fechten stellt eine Gegenüberstellung von Ideen, Techniken, Strategien, schnellen Reaktionen und Absichten dar. Im Gefecht lassen sich nicht nur die die körperlichen sondern insbesondere auch die intellektuellen und emotionalen Eigenheiten eines Fechters erkennen: seine Motivation, seine Erregung und Anspannung, seine Persönlichkeit und sein Temperament. Das Fechten kann einen hohen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen haben“, bemerkte Fechtmeister Zimmermann, der zum Abschluss mit seiner Schülerin Viktoria Ahaus (17, Lemgo/ebenfalls Sport-LK), Westfälische Degen-Juniorenmeisterin und 52. der Weltrangliste im Modernen Fünfkampf, noch eine beeindruckende Präsentation der Schule des Degenfechtens gab. Das Fazit von Achim Frensing (MWG) : „Ein im Gedächtnis bleibender Event“