Neue Pächter für den Paderborner Ratskeller

Neues Leben für den Ratskeller: die Stadt Paderborn präsentierte jetzt neue Pächter für die Immobilie im Keller des historischen Rathauses: Mirko Schmidt und Ivo Klumpp von der 2pmedia GmbH.

„Begegnungsort für alle mitten in der Stadt“ –

Paderborn. Seit Anfang 2018 steht der Ratskeller leer. Nun hat die Stadt Paderborn neue Pächter für die Immobilie im Keller des historischen Rathauses gefunden: Mirko Schmidt und Ivo Klumpp werden dem Ratskeller neues Leben einhauchen.
Die beiden neuen Pächter sind „Herz-Paderborner“ mit Wohnsitz in Bielefeld und die Köpfe hinter der Firma 2pmedia GmbH. In Paderborn sind sie unter anderem als Betreiber der beiden Clubs Residenz und Capitol bekannt. In Bielefeld gehören ihnen außerdem noch die Bar Max Raebel und die Diskothek Stereo.
Für den Ratskeller Paderborn planen sie eine Vollgastronomie mit einem kulturellen Begleitprogramm. „Wir möchten das, was einen Ratskeller ausmacht beibehalten und einen schönen Begegnungsort für alle mitten im Herzen der Stadt schaffen“, erklärte Mirko Schmidt am Donnerstagnachmittag bei einem Pressegespräch. Dabei setzen die beiden neuen Pächter kulinarisch auf eine Mischung aus regionalen Gerichten und einer modernen, mediterranen Küche. Dazu kommen ein Barbetrieb und die Möglichkeit für eine Vielzahl an Veranstaltungen. Lesungen, Ausstellungen, Musik und das Anmieten der Räumlichkeiten für geschlossene Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Jubiläen – alles soll möglich sein und man wolle keine Zielgruppe ausschließen, ergänzte Ivo Klumpp.
Vorangegangen ist der Auswahl von p2media ein intensives Interessenbekundungsverfahren, bei dem sich etwa zehn Interessenten für den zukünftigen Betrieb gemeldet haben. Die Entscheidung einer gastronomischen Weiternutzung wurde im Rat von einer großen Mehrheit getroffen.
„Wir haben uns die Auswahl nicht leichtgemacht. Es ist nicht so einfach gastronomische Pächter für ein historisches Gebäude zu finden. Das muss einfach passen“, erklärt Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Paderborn, Bernhard Hartmann. Immerhin kostet die Sanierung des Kellers insgesamt 3,35 Millionen Euro. Davon entfallen etwa 450.000 Euro für die Sanierung des gastronomischen Bereichs des Ratskellers. Die restlichen Kosten, ca. 2,7 Millionen Euro, entstehen für sogenannte „Sowieso-Maßnahmen“, erklärt Sören Lühr, Betriebsleiter des Gebäudemanagements Paderborn. Darunter falle die Verbesserung des Zugangs von der rechten Seite des Rathauses, die Erneuerung der Sanitäranlagen, die Elektrik und vieles mehr.
„Wir wollen die 2pmedia Gmbh eng in die Sanierung mit einbeziehen und gemeinsam mit den neuen Pächtern planen“, so Lühr.
Einen genauen Eröffnungstermin des neuen Ratskellers gibt es noch nicht. Dafür sei die Sanierung eines so wertvollen Gebäudes mit zu vielen Unbekannten verbunden. In knapp 2 Jahren sollen die Sanierungsarbeiten aber abgeschlossen sein.
„Beide Parteien, Stadt und Pächter“ sind an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert“, ergänzte Ulrich Wibbeke, stellvertretender Betriebsleiter des GMP.