NRW hat den ersten Coronavirus Patienten

Ein erster Coronavirus-Patient ist nun auch in NRW in Behandlung. Der Mann befindet sich in kritischem Zustand. Auch seine Frau zeigt Symptome. Die Uniklinik Düsseldorf will heute weiter informieren.

Coronavirus-Patient in Düsseldorf
Mitarbeiter des Universitätsklinikums in Düsseldorf nehmen den infizierten Patienten in Empfang. Foto: Guido Kirchner

Düsseldorf (dpa)

In Nordrhein-Westfalen ist erstmals ein Patient nachweislich an dem neuartigen Coronavirus erkrankt – und in intensivmedizinischer Behandlung. Die Infektion wurde bei einem Mann im Kreis Heinsberg diagnostiziert, er befinde sich in kritischem Zustand, teilten das NRW-Gesundheitsministerium und der Kreis am späten Dienstagabend mit.

Nach dpa-Informationen ist der Patient Mitte 40 und leidet an einer Vorerkrankung. Seine Ehefrau werde mit Symptomen einer Viruserkrankung ebenfalls stationär behandelt. Ihr Zustand sei aktuell stabil. Wann die Diagnose feststeht, ob sie sich ebenfalls mit dem Virus infiziert habe, stand zunächst nicht fest.

Der Mann war am Montag mit Symptomen einer schweren Lungenentzündung in einem Krankenhaus in Erkelenz bei Aachen aufgenommen worden. Er wurde dort auf der Intensivstation isoliert und sollte in der Nacht zu Mittwoch ins Uniklinikum Düsseldorf gebracht werden.

Im Kreis Heinsberg sollten Schulen und Kindergärten am Mittwoch vorsorglich geschlossen bleiben, wie ein eilig einberufener Krisenstab entschied. Der Kreis versucht nun nach eigenen Angaben alle möglichen Kontaktpersonen zu ermitteln.

Der erkrankte Mann soll Kontakt zu einem Bekannten gehabt haben, der sich geschäftlich in letzter Zeit in China aufgehalten hatte, zitierte die «Aachener Zeitung» Landrat Stephan Pusch. Die «Rheinische Post» hatte zuerst über den ersten Fall in NRW berichtet.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) betonte in einer Mitteilung, die Behörden untersuchten die Fälle unter Hochdruck, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Das Gesundheitswesen sei «für solche Erkrankungen gut vorbereitet und aufgestellt». Die Düsseldorfer Uniklinik kündigte weitere Informationen für den Mittwoch an. Die beiden Patienten wurden dort in der Nacht mit einem besonders geschützten Transport der Feuerwehr erwartet und sollten isoliert behandelt werden.

Auch in Baden-Württemberg war am Dienstag ein erster Coronavirus-Patient bestätigt worden. Der Betroffene ist ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Göppingen, der sich laut Stuttgarter Gesundheitsministerium vermutlich während einer Italienreise in Mailand angesteckt hat. Der Patient hatte nach seiner Rückkehr grippeähnliche Symptome und sollte isoliert untergebracht werden.