NRW Nachwuchs vertritt Deutschland in Rotterdam

Lemgoerin Valesca Wippich dabei

Aufgrund der Pandemie und der geographischen Lage zu Rotterdam erhielt der NRWTV ein Startkontingent im Jugend- und Juniorenbereich von 10 Startplätzen. Neben Athleteninnen aus Belgien und den Niederlanden gingen auch 5 männliche und 5 weibliche Triathleteninnen der Jahrgänge 2000-2003 aus NRW an den Start.

Valesca Wippich vom TV Lemgo (Nummer 9) auf dem Rad.

Freude bei allen Sportler*innen, die sich über die Kadersichtung im November 2019 qualifiziert hatten. Unter ihnen auch Valesca Wippich vom TV Lemgo, die mit ihrer Familie nach Rotterdam reiste.

Unter Corona-Bedingungen und erstklassiger Organisation wurden zwei Durchgänge mit kurzer Pause nacheinander gestartet. Begonnen wurde mit einem normalen Triathlon mit verkürzten Strecken: 200mS-4kmR-1kmL. Die veränderte Reihenfolge beim 2. Durchgang dagegen: 4kmR-1kmL-200mS. Das Schwimmen fand im 50m Olympic Pool statt. Von dort ging es auf den Tacx Neo2T Trainer, wo das eigene Rennrad eingespannt war und zum Schluss auf das Laufband auf die virtuelle Laufstrecke.
Ein herausragendes Ereignis auf Hightech Ebene. „Ich bin froh, bei einem solchen Event dabei gewesen zu sein“, so Valesca.

Ultraschwimmen Münster: Lene schnellste Frau

Im Hafenbecken Münster konnten, mit Abstands- und Hygieneregeln, über den Tag verteilt verschiedene Schwimmstrecken angeboten werden. Obwohl das Gelände für Zuschauer gesperrt war, bot der Hafen Münster eine tolle Kulisse für die Wettkämpfe. Um die Teilnehmerfelder zu entzerren, wurden die Teilnehmer*innen in mehrere Startgruppen aufgeteilt. Die Veranstaltung wurde vom Team Weicon Trifinish Münster unter strengen Auflagen super organisiert.

Um kurz nach 14:00 Uhr fiel der Startschuss für Lene und Malte Meierjürgen. Der Start erfolgte als Wasserstart. Bei einer Wassertemperatur von 22 Grad starteten die Geschwister beide im Neoprenanzug. Es galt eine Wendepunktstrecke im Hafenbecken zu absolvieren. Lene schwamm nach 1 km in 14:36 Minuten als erste Frau durch den Zielbogen. Im gesamten Feld erzielte nur ein männlicher Teilnehmer eine schnellere Zeit. Malte folgte bereits 10 Sekunden nach seiner Schwester und belegte damit Platz 3 im Feld der männlichen Teilnehmer, wobei er sich dem Zweitplatzierten nur ganz knapp geschlagen geben musste. Mit ihren Ergebnissen waren die beiden Triathleten des TV Lemgo sehr zufrieden. Es war ein gelungener Wettkampftag in Münster!

Auch Tim Coenen nahm bei gutem Wetter in Göttingen an einem Triathlon teil. 20 Teilnehmer absolvierten 200m Schwimmen mit
anschließender Pause. Danach ging es auf der Radrennbahn mit der 4km Radstrecke weiter und der Triathlon endete mit einem 1,5km Lauf. „Ein schöner Wettkampf mit Eigenverpflegung, aber eine Tombola“, so Tim.