2,2 Millionen in Paderborner Schulen investiert

Freuen sich gemeinsam über die gute Zusammenarbeit: Beigeordneter und Kämmerer Bernhard Hartmann, stellvertretender Bürgermeister Dieter Honervogt, Gabriele Pantring, Vorstandsmitgleid der NRW.BANK, und Lars Schröder, stellvertretender Schulleiter der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule.

Förderprogramm NRW.BANK.Gute Schule 2020 –

Die Stadt Paderborn hat im Jahr 2017 Mittel in Höhe von rund 2,2 Millionen Euro aus dem Fördertopf der NRW.BANK Gute Schule 2020 abgerufen. Das Geld floss unter Anderem in die Sanierung der Fassade und des Dachs der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule. Von dem frisch sanierten Gebäude machte sich Gabriela Pantring, Vorstandsmitglied der NRW.BANK, am Mittwoch, 4. Juli, selbst ein Bild.
Bei ihrem Besuch an der ehemaligen Realschule und heutigen Gesamtschule wurde Gabriele Pantring vom stellvertretenden Bürgermeister Dieter Honervogt herzlich begrüßt.
„Ich finde es toll, dass die Zusammenarbeit mit der NRW.BANK so reibungslos verläuft, damit Bauprojekte wie dieses hier schnell und einfach umgesetzt werden können. Als Bildungsstandort in der Region ist uns das Instandhalten unserer Schulen besonders wichtig“, betonte Honervogt.
Beigeordneter und Kämmerer Bernhard Hartmann gab anschließend einen Überblick über die bisher bezogenen Mittel und die jeweiligen Projekte, die mit dem Fördergeld realisiert werden konnten.
Einzig der derzeitige Bauboom sorge für Hürden bei der Umsetzung der geplanten Baumaßnahmen, so Hartmann. Daher begrüßte er das Vorhaben der Landespolitik den Zeitraum für das Einreichen der Belege von 30 auf 48 Monate verlängern zu wollen.
Gabriele Pantring freute sich über ihren Besuch in Paderborn. „Mit dem Programm NRW.BANK.Gute Schule 2020 verschaffen wir Schülern aus Nordrhein-Westfalen bessere Lernbedingungen und investieren damit gleichzeitig in die Zukunft unseres Bundeslandes. Die Stadt Paderborn zeigt, wie die Modernisierung der Schulen mit den abgerufenen Mitteln vorangetrieben werden kann. Dazu gehört auch die Instandsetzung von Schulgebäuden an Dach und Fassaden, um ungestört lernen zu können.“
Das Schaffen von nachhaltigen Schulinfrastrukturen ist ein wichtiger Bestandteil der Förderungen der NRW.BANK. Daher sind sowohl Sanierungen von Schulgebäuden, sowie das Einrichten von Internetzugängen und „digitalen Klassenräume“ förderfähig.
Sören Lühr, Leiter des Gebäudemanagements der Stadt Paderborn, gab einen Überblick über die Kosten des Bauprojekts an der Gesamtschule. „Für die Sanierung der Fassade und des Dachs wurden insgesamt knapp 1,1 Millionen Euro ausgegeben. In Teilbereichen wurde im ersten Bauabschnitt (2017-2018) die vorhandene Fassade samt Fenstern und neuer Bekleidung erneuert. In einem weiteren Schritt wurde dann die Dachfläche des westlichen Gebäudeteils, der den Klassentrakt beherbergt, saniert. Anschließend gab Lühr einen Ausblick auf weitere geplante Bauprojekte. „Wir haben ein gut funktionierendes Instandhaltungskonzept, in dem wir alle anfallenden Baumaßnahmen in kurz-, mittel- und langfristige Projekte einteilen. Daher können wir schnell agieren und förderfähige Projekte ermitteln. Für das kommende Jahr ist beispielsweise der Bau einer neuen Sporthalle an der Realschule in der Südstadt geplant und der Abschluss der Bauarbeiten an der Friedrich-Spee-Gesamtschule.
Auch Lars Schröder, stellvertretender Schulleiter der Heinz-Nixdorf-Gesamtschule, freute sich sehr über die gute Zusammenarbeit mit dem GMP. „Wir bekommen viel positives Feedback zur neuen Fassade, sowohl von Lehrern, als auch von Eltern und Schülern. Das ist uns sehr wichtig, um auch zukünftig neue Schülerinnen und Schüler für unsere Schule und ihr Konzept zu gewinnen“, so Schröder.