Betrunken auf der Autobahn überschlagen

Der völlig zerstörte 5er BMW auf der A33 in Höhe der Anschlussstelle Halle/Westf.

Bereits am Montagabend, kurz vor 22 Uhr, ereignete sich auf der A33 in Höhe der Anschlussstelle Halle/Westf. ein Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw Fahrer schwer verletzt wurde. Der 45-jährige Mann aus Bünde befuhr mit seinem 5er BMW den linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Brilon, als er wenige hundert Meter vor der Anschlussstelle Halle/Westf. gegen einen, auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden, Transporter stieß. Durch den Zusammenstoß geriet der BMW ins Schleudern und prallte gegen die rechte Betonleitwand. Daraufhin überschlug sich der Pkw und blieb anschließend auf den Rädern mittig auf der Autobahn stehen. Da bei dem BMW Fahrer eine deutliche Alkoholfahne festgestellt wurde, bestätigte ein Test den Verdacht, dass der Mann deutlich dem Alkohol zugesprochen hatte. Aufgrund seiner schweren Verletzungen wurde der Bünder in ein Bielefelder Krankenhaus verbracht, wo ihm u.a. eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt. Der völlig zerstörte BMW wurde abgeschleppt. Der Transporter einer Berliner Firma blieb fahrbereit und dessen 47-jähriger Fahrer aus Osnabrück unverletzt. Die Feuerwehr Borgholzhausen streute auslaufende Betriebsstoffe ab und reinigte die Fahrbahn von Trümmerteilen. Die Fahrbahn blieb für rund 2 Stunden gesperrt. Es entstand ein Rückstau von 3 km. Der Gesamtschaden wird auf ca. 6000,-EUR geschätzt.