Die 2G Regel kommt, Zutritt also ausschließlich genesen oder geimpft. Künftig soll diese Regel flächendeckend und überall im Freizeitbereich gelten. Ausnahmen der Regel soll es nur für Kinder geben. Das teile Ministerpräsident Hendrik Wüst heute mit. Ab wann die 2G-Regel in NRW genau gelten soll, sagte er nicht, wird aber zeitnah darüber informieren. Vermutlich wird es Anfang der nächsten Woche sein.

Die schärfere 2G-Plus Regel kommt auch, also genesen oder geimpft plus aktuellem Test.

Donnerstag ab 13 Uhr sitzt die Runde der Ministerpräsidenten mit Angela Merkel zusammen und berät über die neuen Regeln. Heute hat NRW-Ministerpräsident Wüst dieser Runde schon mal vorgegriffen und für NRW eine flächendeckende 2G-Regel im Freizeitbereich angekündigt. Neben den verschärften Regeln setzt die Landesregierung auf einen Ausbau des Impfangebotes und Corona-Tests.

Folgende Verschärfungen gelten nun: Im Freizeitbereich wird generell eine 2G-Regelung eingeführt, also auch bei Weihnachtsmärkten, Fußballspielen oder anderen Großveranstaltungen. Auch in der Gastronomie gilt diese Regelung. Ergänzt werden soll diese Regelung um 2G-Plus in Situationen mit einem hohen Infektionsrisiko, wie zum Beispiel auf Karnevalssitzungen und Karnevalsfeiern. Der Zutritt zu Diskotheken in NRW wird ebenfalls 2G-Plus beschränkt sein.

Am Arbeitsplatz gilt künftig die 3G-Regel, also genesen, geimpft oder aktuell getestet.