Kreis Paderborn will bunt und vielfältig sein

Mitarbeiter von Kreisverwaltung und Vertreter der Aids-Hilfe hissen gemeinsam mit Landrat Christoph Rüther (1. Reihe, 4.v.r.) und Gleichstellungsbeauftragter Simone Böhmer (l.) die Regenbogenfahne vor dem Kreishaus.

Kreis Paderborn. Die Regenbogenflagge begrüßt in den kommenden Tagen die Besucher des Paderborner Kreishauses. Sie steht für Vielfalt und Toleranz – zwei Werte für die sich der Kreis Paderborn einsetzt, insbesondere an zwei Tagen in diesem Monat.
Am 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT), erinnern Menschen auf der ganzen Welt mit vielfältigen Aktionen an den 17.05.1990, der Tag, an dem die Weltgesundheitsorganisation WHO erstmals erklärte, dass Homosexualität keine Krankheit, Störung oder Perversion ist.
Genau 14 Tage später, am 31. Mai 2022, wird der Diversity-Tag begangen. Bereits zum zehnten Mal wird an diesem Tag auf die Vielfältigkeit in der Gesellschaft hingewiesen. Motto des diesjährigen Jubiläums: „Let’s celebrate Diversity“. Der Aktionstag trägt den Vielfaltsgedanken in die Arbeitswelt und findet auf Initiative der Charta der Vielfalt e. V. statt. Der Kreis Paderborn ist der Charta der Vielfalt bereits vor 13 Jahren beigetreten.

“Flagge für Vielfalt symbolisiert unser Werteverständnis”

Um auf diese beiden Tage hinzuweisen und Solidarität zu zeigen, wird ab dem 17. bis zum 31. Mai die Flagge für Vielfalt vor dem Kreishaus in Paderborn gehisst. „Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir die Regenbogenflagge in diesen Tagen hochziehen“, erklärt Landrat Christoph Rüther. „In Zeiten, in denen Vielfalt oft in Frage gestellt wird, sehen wir uns noch stärker in der Verantwortung, unsere Werte nach außen zu tragen.“ Der Kreis Paderborn sei bunt, jeder Mensch verschieden und gerade deshalb bereichere jede Person auf ihre Art und Weise das Arbeiten und Leben im Kreis Paderborn. „Diese Vielfalt zu respektieren und sie positiv zu nutzen, ist ein großes Anliegen innerhalb und außerhalb unserer Verwaltung“, erklärt Landrat Christoph Rüther. Mit dem Hissen der Regenbogenfahne setze die Kreisverwaltung ein Zeichen für Solidarität und gegen Diskriminierung.
„Die Flagge für Vielfalt vor dem Kreishaus symbolisiert unser Werteverständnis und unseren Respekt gegenüber der Einzigartigkeit jeder Person! Homo- oder Transphobie, Diskriminierung und Ablehnung haben in unserem Kreis Paderborn keinen Platz“, unterstreicht die Gleichstellungs- und interne Familienbeauftragte des Kreises Paderborn, Simone Böhmer.