OWL: Windkraft wächst leicht

Der Regierungsbezirk Detmold stellt im Landesvergleich rund 28 Prozent aller Windenergieanlagen in NRW.

Detmold. Zahl und Leistung der Windenergieanlagen (WEA) in Ostwestfalen-Lippe ist im Jahr 2021 leicht gestiegen. Das geht aus dem WEA-Kataster der Bezirksregierung Detmold hervor. Demnach gab es zum 1. Januar 2022 einen Bestand von 1.000 WEA mit einer installierten Leistung von etwa 1.667 Megawatt. Zum 1. Januar 2021 waren es 985 Anlagen mit einer Leistung von 1.587 Megawatt.
Der Regierungsbezirk Detmold stellt im Landesvergleich rund 28 Prozent aller Windenergieanlagen in NRW. Sie liefern 26 Prozent der in NRW installierten Gesamtleistung.
Der Kreis Paderborn stellt mit 539 WEA mehr als die Hälfte aller Anlagen (54 Prozent) und knapp zwei Drittel der installierten Gesamtleistung (63 Prozent) in OWL. Es folgen die Kreise Höxter (17 Prozent der WEA mit rund 14 Prozent der inst. Gesamtleistung) und Lippe (13 Prozent WEA / rund 11 Prozent Gesamtleistung).
Der Leistungszuwachs im Regierungsbezirk Detmold beruht zu mehr als drei Vierteln auf dem Zuwachs im Kreis Paderborn.