Auch die aktuelle Kampagne des Paderborner Stadtmarketings “#Paderborner Talente” ist auf den digitalen Stadtinformationsanlagen zu sehen. Thomas Lehner, Regionalleiter der Firma Ströer, Uwe Seibel, Vorsitzender der Paderborner Werbegemeinschaft, Bürgermeister Michael Dreier sowie Stadtmarketingchef Jens Reinhardt nahmen die Cityscreens in der Paderborner Innenstadt jetzt offiziell in Betrieb.

Digitale Leitkommune setzt auf zeitgemäße Stadtinformation –

Paderborn als die digitale Leitkommune in Ostwestfalen setzt jetzt bei der Stadtinformation Ausrufezeichen. Gemeinsam mit dem Außenwerbepartner Ströer sind in der Paderborner Fußgängerzone sogenannte Cityscreens aufgestellt worden. Auf insgesamt vier modernen Stadtinformationsanlagen, die mit 75-Zoll-Monitoren ausgerüstet sind, wird künftig sowohl über das aktuelle Stadtgeschehen, wie Veranstaltungen und Feste, als auch über Angebote des städtischen Einzelhandels sowie Service-Infos zum Wetter und Nachrichten aus aller Welt berichtet.

„Wir haben damit zeitgemäße Möglichkeiten unsere Bürgerinnen und Bürger über Wichtiges aus dem Stadtleben schnell und einfach zu informieren“, sieht Bürgermeister Michael Dreier die Vorteile der digitalen Info-Anlagen. So wird das Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing beispielsweise wichtige Veranstaltungen aus dem städtischen Kalender online stellen. „Für unser Stadtmarketing eröffnen sich in der Ansprache in die Stadt hinein neue Chancen, weil unsere Botschaften bei vielen Menschen ankommen werden“, ist sich Stadtmarketing-Chef Jens Reinhardt sicher.

Ich freue mich, dass wir in Zusammenarbeit mit der Stadt die Digitalisierung im öffentlichen Raum weiter vorantreiben. Als langjähriger Partner der Städte tragen wir mit unseren digitalen Werbeträgern einen Teil zu einer urbanen Kommunikationsinfrastruktur bei und unterstützen die Erreichbarkeit der Bevölkerung in einer digital transformierten Gesellschaft für Unternehmen, Kommunen und Menschen“, sagt Alexander Stotz, CEO Ströer Media Deutschland GmbH. „Mit der Ausspielung von Themen aus Paderborn decken wir den Informationsbedarf der Bürger und schaffen ein interessantes Umfeld besonders für regionale und lokale Werbungtreibende“, erklärt er weiter. Ströer ist ein führender deutscher Außenwerber und bietet werbungtreibenden Kunden individualisierte, voll integrierte Komplettlösungen entlang der gesamten Marketing- und Vertriebswertschöpfungskette an.

Im Rahmen eines umfassenden Prüfverfahrens wurden die einzelnen Werbeträgerstandorte unter Beteiligung des Stadtplanungsamtes, der unteren Denkmalschutzbehörde, dem Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing, dem Amt für öffentliche Ordnung, der Feuerwehr, dem Bauordnungsamt, dem Straßen- und Brückenbauamt, dem Amt für Umweltschutz- und Grünflächen sowie dem ASP Paderborn festgelegt. Hierbei wurden insbesondere die Interessen und Rahmenbedingungen des Denkmalschutzes sowie bestehende Sondernutzungserlaubnisse, Stadtfeste und die Interessen der Feuerwehr berücksichtigt. Auch das Citymanagement der Werbegemeinschaft Paderborn war in die Entscheidungsprozesse involviert.

Die Kosten für die vier neuen digitalen Stadtinformationsanlagen trägt nicht die Stadt Paderborn, sondern die betreibende Firma Ströer. „Sowohl der Aufbau als auch der Betrieb der Cityscreens wird von Ströer finanziert. Die Stadtverwaltung erhält hingegen eine Miete für die Standorte im öffentlichen Raum sowie eine Beteiligung an den Werbeeinnahmen“, so Andreas Preising, Leiter des Amtes für Liegenschaften und Wohnungswesen.

Während der Planung der neuen Stadtinformationsanlagen wurde deutlich, dass insbesondere bei der städtischen Kultur- und Veranstaltungswerbung im Innenstadtbereich Optimierungsbedarf herrscht. Mit den vier neuen digitalen Werbetafeln in der Paderborner Fußgängerzone ergeben sich gute Möglichkeiten, das zu verbessern. Daher sieht die Vertragskonstellation mit Ströer auf den digitalen Werbetafeln Flächen für die Eigenwerbung der Stadt vor. „Mit dem Einsatz der Digitaltechnik stehen uns jetzt weitaus mehr Informationsmöglichkeiten zur Verfügung, als mit der herkömmlichen analogen Wechsler-Technik“, sagt Jens Reinhardt.

Doch nicht nur für die Stadt Paderborn wurde mit den neuen digitalen Werbeanlagen eine attraktive Werbemöglichkeit geschaffen. Auch für den stationären Einzelhandel bieten die Cityscreens eine wirksame Werbe- und Darstellungsmöglichkeit: Die Cityscreens richten sich vor allem an lokale und regionale Werbungtreibende.

Die digitale Technik ermöglicht es ebenfalls, aktuelle und für die Allgemeinheit wichtige Informations- und Nachrichtensequenzen, wie das Wetter, die Nachrichten aus aller Welt, Wissenwertes, einzuspielen und somit den Informationsservice der Stadtverwaltung nachhaltig zu unterstützen. Beabsichtigt ist in diesem Zusammenhang auch Meldungen des Warn- und Informationssystem KATWARN anzuzeigen.