Paderborn mit Klimaschutzpreis ausgezeichnet

European Energy Award-Klimapreis Paderborn
Die Arbeitsgruppe Klimaschutz der Stadt Paderborn freut sich über die Auszeichnung mit dem European Energy Award (eea) in Gold (v. l.): Till Braukmann, Julia Kaiser, Tobias Helling, Sascha Modler, Claudia Warnecke, Tobias Zenke, Anna Martin, Antonius Wiethaup und Charlotte Hanewinkel. Nicht auf dem Foto: Jessica Schütte, Dietmar Regener, Harald Bock, Arne Schubert, Rainer Tippkötter und Meike Kemper.

Die Stadt Paderborn ist mit dem European Energy Award (eea) in Gold ausgezeichnet. Die Auszeichnungsveranstaltung fand am 26. Oktober in Düsseldorf statt. Der Preis wurde persönlich von Minister Oliver Krischer vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen überreicht. Mit der Auszeichnung werden die besonders fortgeschrittenen Aktivitäten Paderborns in den Bereichen Klimaschutz und Energieeffizienz gewürdigt.
Dass die Stadt den Sprung über die „Goldmarke“ von 75 Prozent geschafft hat (79,9 %, Umsetzungsgrad der Projekte bzw. des Arbeitsprogramms), freut allen voran die Technische Beigeordnete Claudia Warnecke und Tobias Helling, der im Klimamanagement federführend den Prozess begleitete. „Unsere Anstrengungen im Klimaschutz sind damit keinesfalls beendet. Mit dem gesamtstädtischen Ziel, bis 2040 treibhausgasneutral zu werden, geht die Arbeit erst richtig los und unsere Motivation ist mit dieser Auszeichnung umso größer“, betont Warnecke.
Aktuell wurde hierfür das Integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Paderborn aus dem Jahr 2016 unter dem Namen Klima Aktionsplan Paderborn (KAP) fortgeschrieben. Nach dem politischen Beschluss wird der KAP mit zahlreichen Maßnahmen ein zentraler Baustein für das Erreichen des Klimaneutralitätsziels. Er dient als strategische Planungsgrundlage einer dauerhaften Reduktion von Treibhausgas-Emissionen in Paderborn. Neben Klimaschutz wurde auch das Thema Klimafolgenanpassung als ein zentraler Bestandteil im KAP verankert. „Zukünftig muss das Thema Klimafolgenanpassung ebenso in den Fokus genommen werden wie das Thema Klimaschutz, da die Auswirkungen des Klimawandels schon jetzt deutlich spürbar sind“, bringt Jessica Schütte, Leiterin des Amtes für Umweltschutz und Grünflächen der Stadt Paderborn zu Ausdruck.
Der eea ist ein Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Klimaschutzaktivitäten einer Kommune erfasst, bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden können. Er hilft, Potenziale des nachhaltigen Klimaschutzes zu identifizieren und dient dazu, Energie zu sparen, Energie effizient zu nutzen und den Einsatz erneuerbarer Energien zu erhöhen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen und damit einhergehenden Herausforderungen sind die Bestrebungen zur Energieeinsparung und auch der Ausbau der erneuerbaren Energien wichtiger denn je. Die Stadt Paderborn ist seit 2013 Mitglied im eea-Prozess und wurde bereits in 2016 mit dem Silber-Status ausgezeichnet.

Bildquellen:

  • AG Klimaschutz der Stadt Paderborn +++ Foto: Besim Mazhiqi: Stadt Paderborn