Polizei zieht positive Bilanz zu Libori

Paderborns 5. Jahreszeit verlief, laut der Polizei, überwiegend friedlich.

Paderborn. Nach neun Tagen Libori mit etwa 1,5 Millionen Besuchenden in der Stadt Paderborn zieht die Polizei eine insgesamt positive Bilanz. Paderborns 5. Jahreszeit verlief auch nach zwei Jahren Abstinenz ganz überwiegend friedlich, das Kriminalitätsaufkommen war sehr gering.
Eine gut aufgestellte “Polizei-Mannschaft” stand während der vergangenen Tage bereit und war mit zwei Wachen vor Ort präsent – bis spät in die Nacht. Neben uniformierten Beamtinnen und Beamten waren auch Zivilkräfte und Diensthundeführer im Einsatz.
An den neun Libori-Tagen war die Polizei allerdings weniger mit der Aufklärung und Verfolgung von Straftaten beschäftigt denn als “Freund und Helfer” gefragt.
In der Liboriwache am Rosentor und der mobilen Wache am Rathausplatz waren die Polizistinnen und Polizisten für die Fragen der vielen Besucherinnen und Besucher da, die sich oftmals auf die Suche nach Toiletten, bestimmten Veranstaltungen oder auf Bus- und Bahnverbindungen bezogen.
Es wurden aber auch 20 Hilfeersuchen von Polizei und Ordnungsamt bearbeitet. Neun vermisste Personen, meistens Kinder, konnten in die Arme von Eltern oder Angehörigen übergeben werden.

21 Strafanzeigen wegen Körperverletzung

Mit sogenannten Gefährderansprachen lösten die Einsatzkräfte kritische Situationen oftmals, bevor es zu Gewaltdelikten kam. Mehrere Platzverweise wurden ausgesprochen. Dazu kamen 30 Personenüberprüfungen sowie fünf Ingewahrsamnahmen von Personen. Vier Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wurden gefertigt.
Insgesamt 21 Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten wurden gefertigt, zwei wegen besonders schweren Falls des Diebstahls (Einbruch), acht wegen Taschendiebstahls, neun wegen Beleidigung sowie drei weitere wegen Inverkehrbringens von Falschgeld.
Das Kriminalitätsaufkommen bei einem der größten Volksfeste Deutschlands ist damit sehr gering – und genauso unauffällig wie in den Jahren vor der Corona bedingten Pause. 1,5 Millionen Besucherinnen und Besucher haben in den vergangen Tagen in Paderborn ein fröhliches und friedliches Volksfest gefeiert.