08Preisträgerin TH OWL: v.l. Udo Noack, Vorstandsvorsitzender von TOTAL E-QUALITY e.V., Professor Jürgen Krahl, Präsident der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe und Dr.in Ulla Weber, Vorstandsvorsitzende von TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V.

Für ihr außerordentliches Engagement hinsichtlich Chancengleichheit im Beruf ist der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe durch den TOTAL E-QUALITY e. V. in Erfurt zum siebten Mal in Folge das gleichnamige Prädikat verliehen worden. Das TOTAL E-QUALITY-Prädikat würdigt Unternehmen und Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung für ihr Engagement bei der Verankerung und beim Ausbau von Chancengleichheit und Vielfalt im Unternehmen und zeichnet in diesem Jahr 59 Preisträgerinnen und Preisträger aus dem gesamten Bundesgebiet aus.
Die Beförderung von Chancengleichheit ist ein Ziel, dass sich umfassend in der Strategie der TH OWL wiederfindet. Personalarbeit und Vereinbarkeit von Beruf beziehungsweise Studium und Privatleben werden besonders umfassend bearbeitet. Eine bessere Sichtbarkeit der Angebote für die Hochschulöffentlichkeit wurde innerhalb des letzten Bewerbungszeitraums durch die Einrichtung eines Diversity-Portals auf der Homepage erreicht. Im letzten Jahr erfolgte darüber hinaus die Einrichtung eines Diversity-Teams, das sich aus Vertreterinnen und Vertretern aller Hochschulangehörigen zusammensetzt und die Erweiterung von Maßnahmen auf alle Diversitätsdimensionen vorantreiben soll.
Die TH OWL ist ein Vorzeigebeispiel dafür, dass eine vorwiegend technische Ausrichtung kein
Hinderungsgrund für die Integration von Diversitätsthemen in Forschung und Lehre ist.

Bereits zum siebten Mal in Folge ausgezeichnet

„Besonders positiv fällt auf, wie innerhalb der Hochschule Synergien genutzt werden und eine möglichst breite Sensibilisierungswirkung erzielt wird: So wurde ein Toolkit zur Identifikation von Barrieren auf dem Campus im Rahmen einer Lehrveranstaltung entwickelt und wird nun genutzt, um die Campus-Beschaffenheiten zu überprüfen, dabei wird es weiterhin in Lehrveranstaltungen evaluiert. Gerade angelaufen ist auch das Diversity Lab, ein ähnlich partizipatives Projekt, das langfristig Erkenntnisse für die diversitätssensible Gestaltung der Lehre liefern soll“, heißt es in der Begründung der Jury.
„Ich freue mich, dass wir als TH OWL nun bereits zum siebten Mal in Folge das TOTAL E-QUALITY-Prädikat verliehen bekommen haben. Chancengleichheit und Vielfalt sind ein wichtiges Gut an unserer Hochschule, das wir in Lehre, Forschung und Verwaltung leben. Die Auszeichnung zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Darauf wollen wir uns allerdings nicht ausruhen, sondern uns stets weiter verbessern,“ so Hochschulpräsident Professor Dr. Jürgen Krahl.
Mit der siebten Auszeichnung unterstreicht die TH OWL ihr nachhaltig erfolgreiches Engagement und trägt sichtbar zur positiven Entwicklung von Chancengleichheit und Vielfalt in unserer Gesellschaft bei.

TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V.

TOTAL E-QUALITY Management (zusammengesetzt aus TOTAL QUALITY MANAGEMENT und EQUALITY) ist ein Organisations- und Personalmanagement, das sich an Geschlechter- und Diversitätsgerechtigkeit orientiert. Die Initiative TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V. vergibt jährlich das TOTAL E-QUALITY Prädikat für beispiel­haftes Handeln im Sinne einer an Chancengleichheit ausgerichteten Organisations- und Personal­führung. Das Prädikat beruht auf einem freiwilligen Selbstcheck mit Juryurteil und wird für drei Jahre vergeben. Über 1.000 Prädikate konnten seit 1997 verliehen werden. TOTAL E-QUALITY wird von renommierten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens (Kuratorium) und seit 2001 von der Bundesregierung empfohlen.
Der Verein wurde 1997 von Vertreterinnen und Vertretern großer deutscher Unternehmen mit Unterstützung der Bundesministerien für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gegründet. Er hat heute über 100 Mitglieder.