Vermehrte Fälle von Baumfrevel

Dieser Ahorn wurde rundherum angesägt und muss nun gefällt werden, da sonst das Risiko zu hoch ist, dass der Baum umkippt.

Vandalismus an Bäumen im Paderborner Stadtgebiet –

Paderborn. In den letzten Wochen häufen sich die Fälle von Vandalismus an Bäumen. Durch das mutwillige Abziehen und Verletzen der Rinde wird dem jeweiligen Baum massiv Schaden zugefügt. Nicht selten sterben die betroffenen Bäume sogar ab.
Die dabei entstehenden Kosten sind nicht zu unterschätzen. Hinter dem Grundstück Waldeyerweg 38 wurde ein Ahorn mit einem Stammdurchmesser von 25 Zentimetern rundherum mit einer Kettensäge angesägt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 2500 Euro. Hinzu kommt die Gefahr, dass der Baum bei einem Unwetter zu kippen droht. Daher muss der Ahorn komplett gefällt werden.
Auch im Liethpark sind in letzter Zeit vermehrt Fälle von Baumfrevel aufgetreten. Neben der Schutzhütte wurde die Rinde einer gesunden Kastanie abgeschält, sodass der Baum jetzt absterben wird. Die Schadenshöhe beläuft sich hier auf ca. 4000 Euro. Erst einige Wochen zuvor wurde im Bereich Skaterpacour ein Ahorn auf die gleiche Weise zerstört. An der Halberstädter Straße wurden insgesamt zwölf Bäume mutwillig beschädigt. Am Peckelsheimer Weg / Bühner Weg wurde ein Jungbaum beschädigt. Dort muss nun nachgepflanzt werden.
Seitens der Stadt Paderborn wurde bereits Strafantrag wegen gemeinschädigender Sachbeschädigung gestellt. Wer zu den Taten Hinweise geben kann sollte sich bei der Polizei melden.