Weniger ist mehr – Paderborn spart Erdgas

Paderborn. Ab sofort bleiben in städtischen Sporthallen die Duschen kalt, um Erdgas zu sparen. Die Stadt folgt damit dem Appell der Bundesregierung, die die Alarmstufe für die Gasversorgung ausgerufen hat.
Seit Anfang Juni sind in den städtischen Gebäuden die Heizungen kalt. Bisher waren jedoch die Warmwasserbereiter noch aktiv, die über die Zentralheizungen versorgt werden. Dies führt dazu, dass viele Heizungsanlagen und Wärmenetze noch immer mit hohen Temperaturen laufen müssen.
Ein Großteil der Sporthallen wird in den Sommerferien nicht oder nur zeitweise genutzt.
Auch in den belegten Sporthallen werden die Duschen nur von sehr wenigen Personen genutzt. Das Gebäudemanagement der Stadt Paderborn (GMP) hat daher in Abstimmung mit dem Paderborner Sportservice entschieden in allen Sporthallen, wo dies ohne Probleme bei der Trinkwasserhygiene möglich ist, während der Sommerferien die Warmwasserbereitung vollständig abzuschalten..
Dadurch können die Heizungsanlagen vollständig abgestellt werden. Insbesondere in den größeren Wärmenetzen können so erhebliche Erdgasverbräuche durch Anlagen- und Zirkulationsverluste vermieden werden. Der Sportbetrieb in den Hallen bleibt weiter möglich. Das Maspernsportzentrum und die Merschweghalle sind von der Abschaltung der Warmwasserbereiter nicht betroffen.
Je nach Entwicklung der Versorgungssituation könnte dieser Zustand auch über die Ferien hinaus ausgedehnt werden, bis Anfang September der Heizbetrieb wieder frei gegeben werden soll.