Paderborn: 250-Kilo-Bombe gefunden

Karl-Heinz Clemens vom Kampfmittelbeseitigungsdienst hat sich die Bombe bereits genauer angesehen und wird sie auch entschärfen.

Husener Straße/Ecke Schorlemerstraße / Entschärfung vermutlich Mittwoch –

Eine Bombe wurde am Montagmorgen bei Erdarbeiten für den Bau eines Mehrparteienhauses an der Husener Straße/Ecke Schorlemerstraße in Paderborn gefunden. Dabei handelt es sich um einen britischen 250-Kilo-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Entschärfung der Bombe wird voraussichtlich im Laufe des Mittwochs erfolgen, da zuvor umfassende Vorbereitungen für eine Evakuierung getroffen werden müssen.
Denn: Der Evakuierungsradius um den Fundort beträgt 250 Meter. Rund 700 Anwohnerinnen und Anwohner sowie zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen sind betroffen. Ausgenommen von der Evakuierung ist das Brüderkrankenhaus
„Wir möchten die Bombenentschärfung wie üblich sicher und nicht überhastet abwickeln“, sagt Ordnungsamtsleiter Udo Olschewski. „Derzeit werden die Belegungen und auch die Mobilität der Bewohnerinnen und Bewohner in den einzelnen Einrichtungen erfragt. Auch die Unterbringung der zu evakuierenden Personen muss geklärt werden.“
Die Arbeiten auf der Baustelle ruhen aktuell – ein Sicherheitsdienst wird die Bombe rund um die Uhr bewachen. Entschärft werden soll sie letzten Endes von Karl-Heinz Clemens vom Kampfmittelbeseitigungsdienst, der in Paderborn kein Unbekannter ist.
Die von der Evakuierung betroffenen Personen sollen zeitnah per Handzettel informiert werden. Weitere Informationen folgen über die örtlichen Medien sowie auf der Homepage der Stadt Paderborn unter paderborn und in den sozialen Netzwerken.