Paderborn: Caching App statt analoger Open-Air-Veranstaltungen

Paderborn. Mit der aktuellen Corona Schutzverordnung steht endgültig fest, dass die beliebten Open-Air-Veranstaltungen „Theaterfest“ (21. Mai 2020), „Pader-Kultour“ (31. Mai 2020) und „Internationales Fest der Begegnung“ (23. August 2020) nicht stattfinden dürfen, da sie als Großveranstaltungen gelten. Für den Platz der kleinen Künste als Teil von Libori trifft das natürlich auch zu.
Um den Paderbornerinnen und Paderbornern trotzdem Kulturerlebnisse im Freien zu ermöglichen, wird das Kulturamt daher ab Mitte Juni eine „Kultour-Caching App“ veröffentlichen. Entlang verschiedener Routen und an einzelnen Orten in Paderborn werden sogenannte Trigger platziert, die mit dem Smartphone eingescannt werden können. Die App spielt anschließend den für diesen Standort hinterlegten Inhalt aus, indem sie die durch die Smartphone-Kamera betrachtete Realität mit freigestellten Videos ergänzt. So wird der Künstler oder die Künstlerin selbst im Display des Smartphones sichtbar und performt zum Beispiel auf der Wiese mitten im Grünen, auf der man sich gerade befindet.
Auf diese Weise werden die reale und die virtuelle Welt miteinander verschmolzen und es entsteht ein besonderes, digitales Kulturerlebnis. Die Abstandsregel wird dabei eingehalten, Menschenansammlungen werden vermieden, denn anders als bei den an bestimmte Zeiten gebundenen analogen Veranstaltungen kann man frei wählen, wann man welche Show sehen möchte.
Doch nicht nur optisch wird die Realität erweitert, sondern auch akustisch. So dürfen sich die Nutzerinnen und Nutzer der App neben Schauspiel und Straßenkunst auch auf Erzählungen und Musik freuen, die über Audiodateien eingespielt werden. Für die Daheimbleibenden wird es eine „Sofavariante“ geben, mit der die Künstler im heimischen Wohnzimmer, Badezimmer, Garten etc. auftreten können.
Der genaue Veröffentlichungstermin und weitere Infos zur geplanten „Kultour-Caching App“ werden voraussichtlich Ende Mai bekannt gegeben.