Paderborn lädt zu Libori light ein

Interessante Veranstaltungsformate locken mit abwechslungsreichen Angeboten –

Zwar nicht das erhoffte große Libori, aber dafür ein alternatives Programm, das sich sehen lassen kann (v.l.): Carsten Venherm, I. Beigeordneter und Kulturdezernent der Stadt Paderborn, Marktmeister Matthias Amediek und Stadtmarketing-Chef Jens Reinhardt freuen sich gemeinsam auf ein buntes Libori light.

Nachdem die Jubiläumsveranstaltung „500 Jahre Libori-Kirmes“ aufgrund der Corona-Pandemie im Mai abgesagt werden musste, findet von Samstag, 24. Juli, bis Sonntag, 1. August, mit „Libori light“ ein alternatives Veranstaltungsformat mit vielen attraktiven Angeboten statt. Um im Zeitraum des Libori-Festes coronakonforme Veranstaltungsformate zu ermöglichen, hat der Betriebsausschuss und Ausschuss für Märkte und Feuerwehr der Umsetzung des Veranstaltungskonzepts „Libori light“ zugestimmt. Für die jeweiligen Veranstaltungen gelten unterschiedliche Hygieneregeln, die auf libori-light.de einsehbar sind.

Eines der Highlights stellt in diesem Jahr der Kirmespark dar, der für insgesamt neun Tage als temporärer Freizeitpark auf dem Maspernplatz-West, vor der Paderhalle entsteht. Auf einer Grundfläche von rund 10.500 Quadratmetern werden in Zusammenarbeit mit dem Schaustellerverein Paderborn e.V insgesamt 44 Geschäfte für Kirmesvergnügen sorgen. Darunter wird eine bunte Mischung aus Karussellbetrieben, Ausschank- und Imbiss sowie Spiel- und Süßwarenständen angeboten, die keine Wünsche der Besuchenden offenlässt. Der Park kann vom 24. Juli bis zum 1. August jeden Tag von 11 bis 23 Uhr besucht werden.

Ein besonderes Fahrgeschäft des Kirmesparks stellt das Riesenrad Movie-Star I dar, welches mit seinen 26 Gondeln und 38 Metern Höhe schon auf der Herbstlibori Kirmes bekannt geworden ist. Zusätzlich bietet der Voodoo-Jumper einen Spaß für die ganze Familie. In diesem Fahrgeschäft fahren die Besuchenden in hängenden, selbst-drehenden Gondeln im Kreis und erleben durch schnelle Auf- und Ab- Bewegungen einen Freifalleffekt. Der Jetlag, ein schnelles neuartiges Rundfahrerlebnis, feierte 2019 Deutschlandpremiere und ist nun erstmalig in Paderborn zu sehen. Ebenso wenig wegzudenken wie das Pferdekarussell sind Kirmesklassiker wie der Autoscooter und der Musikexpress. Bei den kleinen Kirmesbesuchern sorgen Kinderfahrgeschäfte für reichlich Abwechslung.

Auch der Pottmarkt wird in diesem Jahr ein umfangreiches Angebot an verschiedenen Verkaufsständen bieten. Eine Neuerung ist die Aufteilung in zwei Märkte: Der erste Teil des Marktes wird sich im Paderquellgebiet mit dem Eingang an der Brücke gegenüber der Kaiser Karls Residenz befinden, der zweite Teil des Marktes wird in der Nähe der Paderhalle im Haxthausenpark mit dem Eingang direkt bei der Reinekemühle beginnen.

Auf diesen zwei Teilen des Pottmarktes werden insgesamt 42 Verkaufsstände ohne Imbiss/Ausschank oder Süßwaren mit einem vielfältigen Angebot aufwarten – von Steingut, Leder, Gewürzen, Textilien, Haushaltsgeräten, Spielzeug, Schneid- und Metallwaren bis hin zu Kunsthandwerk und Geschenkeartikeln. Der Pottmarkt öffnet seine Pforten in der Libori Woche täglich von 11 bis 20.30 Uhr.

Ein neues Veranstaltungsformat sind die Picknick-Konzerte im Paderquellgebiet, die in Kooperation mit dem Kulturbüro OWL stattfinden werden. Von Samstag, 24. Juli, bis Donnerstag, 29. Juli, finden täglich zwei Konzerte jeweils um 18 und 21 Uhr statt; von Freitag, 30. Juli, bis Sonntag, 1. August, findet jeweils täglich ein Konzert um 21 Uhr statt. Tickets können ab Mittwoch, 14. Juli, unter libori-light.de und bei Ticket direkt in der Königsstraße 62 für 28 Euro pro Konzert erworben werden und gelten dann jeweils für maximal vier Personen, die sich selber eine Picknickdecke (maximal 2×2 Meter) und ihre Verpflegung mitbringen.

In das neue Picknick-Programm starten werden am Samstag, 24. Juli, um 18 Uhr und 21 Uhr Matthias Lüke & Band. Voller Gefühl und Leidenschaft kreisen die selbstgeschriebenen, deutschsprachigen Songs des Singer- und Songwriters von ruhig bis rockig rund um die Liebe und das Leben in all seinen Facetten. Ganz lebensnah wechseln Licht und Schatten ab. Am Montag, 26. Juli, wird Jon Flemming Olsson die Besucherinnen mit seinen Songs verzaubern. Mit seiner Band „Texas Lightning“ vertrat er Deutschland beim Eurovision Song Contest und heimste mit dem Nr.1 Hit „No No Never“ Gold und Platin ein. Den Cowboyhut hat der Musiker und Schauspieler (“Dittsche – das wirklich wahre Leben”, WDR) längst abgelegt. Über seine Lieder sagt selbst der große Reinhard Mey: „Ich wünschte, es gäbe noch Radiostationen, die so etwas spielen.” Zudem treten viele weitere Band und Künstlerinnen auf, die das Paderquellgebiet mit ihrer Musik beleben werden.

Auch Bierbrunnen-Fans kommen in diesem Jahr wieder auf ihre Kosten. Die beliebten Libori-Krüge und Gläser des Bierbrunnens sind auch 2021 wieder erhältlich, und zwar beim Sonderverkauf am Samstag, 17. Juli, zwischen 10 und 14 Uhr, vor dem Paderborner Rathaus, ab Montag, 19. Juli, in der Tourist Info sowie zu den Bierbrunnenzeiten zu Libori light. Das begehrte Libori-Souvenir ist in diesem Jahr passenderweise den Libori light Veranstaltungselementen beim „Erlebnis an den Quellen“ gewidmet. Das Motiv zeigt Dom, Riesenrad und Pottmarktbuden an der Pader.

Die gekauften Bierkrüge und Gläser können dann während der Libori-Zeit im Rahmen von Libori light jeden Tag von 19 bis 20.30 Uhr beim Bierbrunnen im Garten der Dommusik (Domprobsteigasse 1, vor dem Johannes-Hatzfeld-Haus) zum Einsatz kommen. Vor der Kulisse des Domes wird es die üblichen Programmpunkte des Bierbrunnens, wie Moderation, Interviews, Verlosungen und Musikbeiträge in Biergartenatmosphäre geben. Natürlich werden auch das Bierbrunnen-Holzfass und die Jubelhennesse vor Ort sein. Die kostenlosen Tickets sind bereits in den Vorverkauf gegangen und sind sowohl online als auch analog bei Ticket direkt in der Königsstraße 62 buchbar.

In den „Platz der kleinen Künste“ wird sich neben dem Franz-Stock-Platz auch der Platz hinter der Reinekemühle und der Platz hinter der Paderhallen Verwaltung zu Libori light verwandeln. Neun besondere Tage mit einer Mischung aus Akrobatik, Comedy, Theater, Puppenspiel und musikalischer Vielfalt stehen dort bevor. Das dreistündige Straßentheaterprogramm findet in diesem Jahr in täglich zwei Durchgängen statt. Für die Teilnahme an den Veranstaltungen auf den drei Plätzen ist eine Ticketreservierung erforderlich.

Auf dem Platz hinter der Reinekemühle, Mühlenstraße 15, spielt das Paderborner Puppentheater die besten Stücke aus den letzten Jahren. An neun Tagen werden neun verschiedene Inszenierungen einmal um 11 Uhr und einmal um 15 Uhr gezeigt. Danach spielt um 16 Uhr und um 19 Uhr der Tatort Schauspieler Peter Trabner sein Straßentheaterstück „Der Tod des Empedokles“. Trabner performt im Zwiegespräch mit einem Baum eine wilde Mischung aus antiker Vorlage, Hölderlins Textvorlage und aktuellen Umweltthemen.

Mit dem Titel „Folge mir.“ findet auf dem Gelände hinter der Verwaltung der Paderhalle eine forensische Theaterexpedition mit Tatjana Poloczek und Jens Heuwinkel statt. Täglich um 11 Uhr, 14 Uhr, 17 Uhr, 20 Uhr haben jeweils 10 Gäste ab 16 Jahren die Möglichkeit neue Formen des immersiven Theaters auszuloten. Unter dem Motto „Bist du bereit, mir zu folgen?“ wird das Publikum selbst Teil der Handlung und muss in einer kleinen Gruppe rekonstruieren, was sich dort abgespielt haben könnte.

Ebenfalls um 11 Uhr und um 15 Uhr findet das rund 90-minütige Straßentheaterprogramm auf dem Franz-Stock-Platz statt. Es beginnt mit einer artistischen Bespielung des Nagetusch-Cafewagen, gefolgt von einer Show der Straßentheaterlegende Gilbert Saltimbanque und endet im Finale, wenn Sara Twister im Handstand mit Ihren Füßen einen Pfeil abschießt. Täglich um 19 Uhr gibt es live Musik mit vornehmlich alternativen Rock-Bands aus Paderborn. Bands, wie Skunks, Beastless, Kid Dad aber auch überregionale Größen wie Jimmy Cornett, Abramovicz und Garden of Delight, treten auf. Ab 21 Uhr können die Besucher den Tag zu Klängen von täglich wechselnden DJ’s der Paderborner Kulturkneipe „Sputnik“ ausklingen lassen. Im Stil einer „Silent Party“ können die Besucher*innen über Kopfhörer zu ihrer Lieblingsmusik tanzen – nach der erfolgreichen Premiere der Kopfhörerparty 2019 nun die Corona-konforme „kleine“ Variante.

Im Stadtmuseum Paderborn können Interessierte die Jubiläumsausstellung „Vom Magdalenenmarkt zu Großlibori 1521 bis 2012“ ab Freitag, 23. Juli, besuchen. Wie das Markt- und Kirmesgeschehen sich im Laufe der Jahrhunderte verändert hat stellt die Ausstellung an ausgewählten Beispielen dar. Insbesondere können zahlreiche Fotografien aus dem Stadt- und Kreisarchiv Paderborn sowie Leihgaben von Schaustellern, des Diözesanmuseums, des Altertumsvereins Paderborn, der Sammlung der Fürstenberg Stiftung Eggeringhausen, aus Privatbesitz und den städtischen Sammlungen die Veränderungen und Entwicklungen bis heute anschaulich vor Augen führen – buntes Kirmesvergnügen inklusive.