Pfiffiges Einbruchsopfer gefasst

Bielefeld/Gütersloh (dpa)

Die Polizei in Gütersloh ist einem international auftretenden Einbrecherduo auf die Spur gekommen. Sie nahm zwei Männer im Alter von 48 und 50 Jahren bei einem versuchten Delikt in Leopoldshöhe im Kreis Lippe fest, wie die Polizei Gütersloh und die Bielefelder Staatsanwaltschaft am Freitag gemeinsam mitteilten. Die beiden sollen allein in Nordrhein-Westfalen für 18 Wohnungs- und Geschäftseinbrüche verantwortlich sein. Einmal sollen sie auch im hessischen Korbach unterwegs gewesen sein. Weitere Taten verübten sie nach Angaben der Ermittler in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Luxemburg und Großbritannien. Der Gesamtschaden in Deutschland liegt demnach bei rund 200.000 Euro an. Gegen den Jüngeren lag bereits in Belgien ein Haftbefehl vor.

Nach einem Einbruch in eine Wohnung in Verl im September 2019 waren die Ermittler den Tatverdächtigen durch ein GPS-Signal auf die Spur gekommen. Die Männer hatten den Sender am Auto ihres Einbruchsopfers befestigt. So konnten sie in Abwesenheit der Wohnungseigentümer mit Hilfe der Bewegungsdaten einbrechen, ohne gestört zu werden. Diese Masche sollen die Festgenommenen immer wieder angewendet haben.

Häftling trägt im Strafjustizzentrum Handschellen. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild